UBS-Konjunkturumfrage: Wirtschaft über dem Zenit – Preise im Aufwind

Soweit die Quintessenz der neuesten Umfrage der UBS, die zum Jahreswechsel 2007/08 rund 410 Unternehmen der Schweizer Industrie nach ihren Einschätzungen des vierten Quartals und den Erwartungen für das erste Quartal 2008 gefragt hat.


Dynamik drüfte etwas nachlassen
Der aus den Umfrageergebnissen abgeleitete UBS-Konjunkturindikator zeigt gemäss Mitteilung der Grossbank vom Donnerstag, dass die hiesige Wirtschaft auch bis Mitte Jahr ‹auf solidem Fuss unterwegs sein sollte›, dies auf Grund der nach wie vor wachsenden Auftragseingänge und Arbeitsvorräte sowie der kontinuierlichen Ausweitung von Produktion und Belegschaft. Allerdings dürfte die Dynamik etwas nachlassen: die Auftragseingänge aus dem In- und Ausland sowie Erträge, Produktion und Personalbestand sollten laut Branchenexponenten im ersten Quartal erneut wachsen. Sie werden aber kaum an die starken Trends der vergangenen zwei Jahre anknüpfen, heisst es.


Nahrungsmittel- und die Papierindustrie stechen hervor
Im Quervergleich der Branchen stechen die Nahrungsmittel- und die Papierindustrie mit sehr positiven Produktions-, Auftrags- und Umsatzerwartungen hervor. Skeptischer sind laut UBS die Holz verarbeitenden Betriebe und die Kunststoffindustrie.


Preise werden im laufenden Quartal steigen
Unter den Umfrageteilnehmern herrscht laut Umfrage zudem ein breiter Konsens darüber, dass die Preise im laufenden Quartal steigen werden. Ausnahmen bilden lediglich das Druckerei- und Graphikgeschäft sowie die Elektrobranche. Letztere gehe gar von sinkenden Preisen aus, heisst es.


52% der Umfrageteilnehmer verzeichnen wachsende Auftragseingänge
Im vierten Quartal 2007 verzeichneten per Saldo 52% der Umfrageteilnehmer wachsende Auftragseingänge und 56% steigende Gesamtumsätze. Die Schweizer Produzenten hätten dabei vor allem von der starken Nachfrage aus den Exportmärkten profitiert, Personalbestand und Produktion seien ausgeweitet worden.


Uhrenbranche erneut mit hervorragendem Quartal
Die Kapazitätsauslastung entspannte sich von den rekordhohen 91,4% im dritten Quartal leicht auf 90,7% im vierten Quartal 2007. Die Auftragsbestände wuchsen jedoch in allen Branchen weiter. Namentlich die Uhrenbranche habe erneut ein hervorragendes Quartal hinter sich: Unter den von der UBS-Umfrage erfassten Branchen war sie die ertragsstärkste und hatte den höchsten Anteil an Firmen mit wachsendem Exportumsatz und erweiterter Belegschaft. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.