UBS Q1: Erträge im Bereich FICC leicht unter 2,3 Mrd USD erwartet

Das Quartal sei jedoch noch nicht abgeschlossen und die Ergebnisse könnten aufgrund möglicher Fair-Value- Berechnungen – einschliesslich der Bewertung eigener Verbindlichkeiten – noch angepasst werden. Ein absolut zuverlässiger Ausblick sei deshalb zur Zeit nicht möglich.


Bestes Ergebnis aller Zeiten?
Am Markt nährt dies jedoch die Hoffnung auf einen sehr guten Quartalsabschluss der Gesamtbank. Gerüchteweise war im Handel gar zu hören, dass die UBS im ersten Quartal 2010 das beste je erzielte Ergebnis präsentieren werde. Unabhängig davon, ob nun ein Rekordquartal resultiert oder nicht, lassen sich aus einem einfachen Vergleich mit dem Ergebnis des vierten Quartals 2009 erste Hinweise auf die Auswirkungen der wiedergewonnenen Ertragskraft im Bereich FICC auf das Gesamtresultat der Bank ziehen.


4. Quartal-Ergebnis dürfte deutlich übertroffen werden
So wies die UBS für den letzten Jahresabschnitt 2009 im Bereich Fixed Income, Currencies and Commodities Erträge von lediglich 496 Mio CHF aus. Unter der Annahme eines Erstquartalsertrages von 2,2 Mrd USD bzw. 2,33 Mrd CHF ergäbe sich ein Ertrags-Swing im Quartalsvergleich von gut 1,8 Mrd CHF. Auch wenn sich dieser nicht eins zu eins auf den Vorsteuergewinn überführen lässt, ist doch sehr stark anzunehmen, dass – unter Ausklammerung von unerwarteten sonstigen Faktoren – das Vorsteuersergebnis der Investment Bank im vierten Quartal von +297 Mio CHF bzw. dasjenige der Gesamtbank von +888 Mio CHF deutlich übertroffen werden dürfte.


Gesamtjahr: Analysten warnen
Mit Blick auf das Gesamtjahr 2010 warnen Analysten jedoch von einer einfachen Extrapolation des ersten Quartals auf die gesamten zwölf Monate. Saisonal betrachtet seien die ersten drei Monate des Jahres jeweils die besten im Bereich FICC.


Verlangsamung des Mittelabflusses erwartet
Als positiven Effekt eines guten Quartalsergebnisses rechnen Marktteilnehmer zusätzlich mit einer Verlangsamung des Mittelabflusses in der Vermögensverwaltung. Allerdings kehre das Vertrauen nur langsam zurück, weshalb weitere – allerdings moderatere – Abflüsse zu erwarten seien, lautet der Tenor im Handel. Insgesamt rechnet man am Markt als Folge der positiven Nachrichten mit weiter anziehenden Kursen bis in die Region von 18 bis 20 CHF.


Zu Kommentar verpflichtet
Gemäss den Ad-hoc-Publizitätsregeln der SIX Swiss Exchange sei die UBS verpflichtet die von der Agentur Bloomberg gestern verbreitete Meldung zu kommentieren, schreibt die Bank in ihrer Ad-hoc Stellungnahme. Das Ergebnis des ersten Quartals 2010 wird am 4. Mai veröffentlicht.


Die UBS-Titel gaben unmittelbar nach Bekanntgabe kurzzeitig einen Teil der bisherigen Tagesgewinne ab. Um 13.35 Uhr notieren UBS aber mit wieder steigender Tendenz 4,3 % im Plus.  (awp/mc/pg/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.