UBS: Reiseverbot für über 1’000 Vermögensverwalter

Damit bestätigte UBS-Sprecherin Eveline Müller einen Bericht des «SonntagsBlick» vom 05.04.2009. Die UBS führe eine umfassende Überprüfung der Richtlinien und Verhaltensregeln im Zusammenhang mit dem internationalen Vermögensverwaltungsgeschäft durch. Das könne Monate dauern. So lange bleibe der Reisestopp in Kraft.


Finma: «Rechts- und Reputationsrisiken im Auge behalten»
Die Überprüfung sei durch eine Untersuchung der Finanzmarktaufsicht (Finma) ausgelöst worden. Die Finma habe die Bank angewiesen, «Rechts- und Reputationsrisiken» im Auge zu behalten. Die Massnahme werde die Zusammenarbeit mit den Kunden erschweren, teilte die UBS weiter mit. Im April 2008 war der UBS-Topmanager Martin Liechti während einer Geschäftsreise im Flughafen von Miami festgenommen worden. Der damalige Chef des UBS-Vermögensverwaltungsgeschäfts in den USA durfte wegen der Steueraffäre der Grossbank das Land mehrere Monate nicht verlassen.


UBS stoppt weltweite Werbekampagne «You&Us»
Die UBS hat ihre globale Werbekampagne «You&Us» Mitte März auf Eis gelegt, weil sie Kosten sparen will. Ob die Kampagne zu einem späteren Zeitpunkt weitergeführt wird, weiss die UBS nicht. «Die Kampagne ist per sofort gestoppt worden. Weitere Entscheide dazu wurden nicht gefällt», sagte UBS-Sprecherin Eveline Müller zu einem Bericht der «SonntagsZeitung» (Ausgabe vom 05.04.2009) auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Mit dem Slogan «You, it’s not just a word. It’s a commitment» stellte die UBS das Vertrauen in den Mittelpunkt und versprach weltweit, den Kunden ins Zentrum des Interesses zu stellen. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.