Uni Zürich: Abschiedssymposium für Albert A. Stahel

Seine Forschungen und sein Tätigkeitsfeld beinhalteten während über 30 Jahren die schweizerische Sicherheitspolitik, Nuklearstrategie, Luftkriege, asymmetrische Kriege, den Terrorismus, die Guerillakriege und die Organisierte Kriminalität. Von 1980 – 2006 war Albert A. Stahel hauptamtlicher Dozent an der MILAK (Militärakademie ETHZ). Zu Beginn wurde sein Fachgebiet an der MILAK als Militär- und Sicherheitspolitik bezeichnet. Einige Jahre später erhielt das Fachgebiet die richtige Bezeichnung Strategische Studien. Ab Wintersemester 1986 las er als Titularprofessor an der Universität Zürich im Rahmen der Politikwissenschaft zu den erwähnten Themen. Mit dem Herbstsemester 2010 wird Albert A. Stahel seine letzte Vorlesung halten.


Strategischer Denker
Im Oktober 2006 gründete Albert A. Stahel sein Institut «Strategische Studien» in Wädenswil ( ). Zu seinem Tätigkeitsfeld werden nebst seinen vergangenen Themen auch von ihm geführte Bildungsreisen gehören. Mit der venia legendi ist es ihm möglich weiterhin an der Universität Zürich Kolloquien anzubieten. Um den eigenständigen und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten strategischen Denker zu würdigen, findet am 14. Dezember 2010 ein Abschiedssymposium statt. (uzh/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.