Unicredit legt Einzelheiten für Kapitalerhöhung fest

Altaktionäre können für 20 bestehende Anteilsscheine 3 neue erwerben. Insgesamt will die Bank mehr als 2,5 Milliarden neue Aktien ausgeben und so knapp vier Milliarden Euro einnehmen. Mit der Kapitalerhöhung will Unicredit auf Staatshilfe verzichten.


Zeichnungsfrist bis 29. Januar
Die neuen Aktien können von Montag an bis zum 29. Januar in Mailand und Frankfurt gezeichnet werden. Viele Hauptaktionäre haben den Angaben zufolge bereits zugesagt, sich an der Kapitalerhöhung zu beteiligen. Eine ausserordentliche Hauptversammlung hatte dem Schritt im November zugestimmt. Die Hälfte des Erlöses will das Management an die Bank Austria mit ihren Osteuropa-Aktivitäten geben. (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.