UnitedHealth-Chef McGuire tritt wegen Optionen zurück

Mit sofortiger Wirkung legte McGuire seine zweite Position im Unternehmen, den Posten als Verwaltungsratsvorsitzender, nieder, teilte United Health am Sonntag mit. Nachfolger von McGuire als Konzernchef wird UnitedHealth-Präsident Stephen J. Hemsley, die bisherige Nummer zwei. Richard T. Burke, der Gründer von UnitedHealth, hat die Führung des Verwaltungsrates übernommen.


McGuire hatte UnitedHealth innerhalb von 15 Jahren von einer kleinen Krankenversicherung mit 600 Millionen Dollar Umsatz zu einem der grössten US-Versicherungskonzerne mit 70 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Der Aktienkurs war seither um 8.500 Prozent gestiegen. Dafür wurde McGuire glänzend entlohnt.


Nicht genutzte Optionen im Wert von 1,78 Milliarden Dollar
Er hielt Ende vergangenen Jahres nach Angaben der Onlineausgabe des «Wall Street Journal» vom Montag nicht genutzte Optionen im Wert von 1,78 Milliarden Dollar. Dies sei eine Summe, die grösser sei als die jedes a nderen US-Unternehmenschefs. McGuire erklärte sich nach Angaben des Unternehmens freiwillig bereit, den Preis für alle ihm zwischen 1994 und 2002 gewährten Aktienoptionen zum jeweiligen Jahreshöchstkurs zu bewerten. Damit wolle er finanzielle Vorteile durch die Optionsdatierung vermeiden, die in dem Untersuchungsbericht aufgeführt waren.


Rückdatierung von Optionen
Durch die Rückdatierung von Optionen auf einen Zeitpunkt, an dem der Kurs besonders niedrig war, erhalten die Empfänger einen günstigeren Ausgangspunkt bei Nutzung der Optionen, wenn der Kurs anschliessend steigt. UnitedHealth wird auch von der amerikanischen Wertpapier- und Börsenbehörde SEC und den Justizbehörden untersucht. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.