US-Ausblick: Freundlich – Fed bereit für weitere Massnahmen

Die US-Notenbank hat am Montag ihre Bereitschaft signalisiert, mit weiteren Massnahmen die Liquidität am Geldmarkt zu stützen. Allerdings gebe es immer noch viel Unsicherheit über das Ausmass der Krise im US-Hypothekenmarkt für Schuldner geringer Bonität (subprime), sagten Börsianer.


Der Future auf den S&P-500-Index gewann gegen 14.55 Uhr 1,19 Prozent auf 1.468,25 Zähler, nachdem der marktbreite Index am Freitag wenig verändert mit plus 0,04 Prozent auf 1.453,64 Zähler geschlossen hatte. Der Future auf den NASDAQ 100 stieg um 1,15 Prozent auf 1.951,25 Punkte – zuletzt hatte der technologielastige Auswahlindex um 0,60 Prozent auf 1.925,14 Punkte nachgegeben.


Die Aktie von Accredited Home Lenders Holding stürzte vorbörslich um 34,87 Prozent auf 5,80 US-Dollar ab. Die Hypothekenkredit-Firma könnte nach eigenen Angaben endgültig vor der Insolvenz stehen, nachdem der US-Finanzinvestor Lone Star am Freitag in einer Pflichtmitteilung geschrieben hatte, Accredited Home erfülle nicht mehr die Bedingungen ihres Übernahmeangebots über 400 Millionen Dollar. Der Hypothekenfinanzierer hat Lone Star auf Erfüllung dieser Offerte verklagt. Die Aktie von Accredited Home hatte bereits in den vergangenen Wochen von der US-Hypothekenkrise belastet massiv an Wert verloren.


Das Papier von Blackstone gewann 8,78 Prozent auf 27,50 Dollar. Die us-amerikanische Investmentfirma hat im zweiten Quartal und den ersten sechs Monaten dieses Jahres ihren Gewinn dank des guten Geschäftsverlaufs in allen Sparten massiv aufgestockt. Blackstone war im Juni an die Börse gegangen. Das Umfeld sei fast während des gesamten zweiten Quartals fundamental positiv gewesen, erklärte Blackstone-Chef Stephen A. Schwarzman. Die globalen Aktienmärkte hätten sich einem Rekordniveau genähert. In der letzten Woche des Quartals hätten jedoch Sorgen über die Schwäche des amerikanischen Bau- und Subprime-Hypothekenmarktes in Kombination mit dem grossen Schuldenfinanzierungsvolumen herausforderndere Konditionen für Übernahmen geschaffen.


Für die Sears Holdings ging es vorbörslich um 2,18 Prozent auf 136,00 Dollar hoch. Die Einzelhandelskette hat ihr Aktienrückkauf-Programm um 500 Millionen Dollar aufgestockt und will nun für bis zu 1,5 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen – zuvor hatte sie für bis zu eine Milliarde Dollar zusätzliche Aktien zurückkaufen wollen.


Die Titel von Monster Worldwide gewannen 2,50 Prozent auf 36,42 US-Dollar zugelegt. Das Analysehaus Wachovia Capital Markets hat die Aktien der Konzernmutter des Online-Karriereportals «monster.de» von «Market Perform» auf «Outperform» gestuft. Die Wachstumsaussichten blieben international – vor allem in Europa und Asien – robust. Die Schwäche in Nordamerika sei auf den E-Commerce-Bereich begrenzt. Ausserdem könnte es sein, dass Monster Worldwide sein Aktienrückkaufprogramm bald ausbaue, so die Analysten.


Die Aktie der CIT Group stieg um 2,38 Prozent auf 34,85 US-Dollar. Ein Analyst von CIBC World Markets hat die Aktie von «Sector Perform» auf «Sector Outperform» hochgestuft. Der starke Kursrückgang in der letzten Zeit könnte bedeuten, dass das Unternehmen zum Verkauf stehe, hiess es zur Begründung. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.