US-Ausblick: Freundlich – Zahlen sorgen für gute Stimmung

Allerdings würden positive Impulse weiter durch Sorgen über den Hypothekenmarkt und steigender Kreditkosten gedämpft. Von der Konjunkturseite werden vor Handelsbeginn die wöchentlichen Erstanträge für Arbeitslosenhilfe erwartet. Im Handelsverlauf dürfte ausserdem der Auftragseingang der Industrie von Interesse sein.

Der Future auf den S&P-500-Index stieg gegen 14.45 Uhr um 0,44 Prozent auf 1.476,50 Punkte. Am Mittwoch hatte der marktbreite Index um 0,72 Prozent auf 1.465,81 Zähler zugelegt. Der Future auf den NASDAQ 100 gewann 0,47 Prozent auf 1.969,75 Zähler, nachdem der technologielastige Auswahlindex am Vortag 0,67 Prozent auf 1.945,08 Punkte gewonnen hatte.

Aktien von Walt Disney stehen nach Zahlen im Blick. Der US-Unterhaltungskonzern hat im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 solide Gewinne verbucht. Ausserdem hat Disney für 350 Millionen Dollar die Onlineseite Club Penguin erworben.

Starbucks gewannen nach der Vorlage von Zahlen vorbörslich 2,24 Prozent auf 27,81 Dollar. Der US-Kaffeehaus-Konzern hat im dritten Geschäftsquartal mit einem Gewinn von 0,21 Dollar je Aktie die Analystenerwartungen erfüllt.

Eastman Kodak , Viacom und International Paper stehen ebenfalls mit Zahlen im Blick. Eastman ist im zweiten Quartal nach Kostensenkungen in die Gewinnzone gelangt. Viacom verzeichnete einen leichten Gewinnrückgang, lag aber noch über Analystenerwartungen. Der Gewinn von International Paper hat sich im zweiten Quartal mehr als verdoppelt, lag aber dennoch unter den Erwartungen von Analysten.

Titel von Napster sprangen nach Zahlen im vorbörslichen Handel 5,57 Prozent auf 3,03 US-Dollar hoch. Der Anbieter von Musik im Internet hatte am Vortag mitgeteilt, dass sein Verlust im ersten Geschäftsquartal zurückgegangen war.

Aktien von Nortel Networks könnten nach Verlusten im zweiten Quartal unter Druck geraten. Vorbörslich verloren die Titel bereits 3,86 Prozent auf 20,90 Dollar. Der Autozulieferer Lear lag mit seinem Gewinnen im zweiten Quartal dagegen trotz sinkender Umsätze über den Erwartungen. Die Aktie gewann vorbörslich 4,88 Prozent auf 35,00 Dollar.

Aktien von Mattel gaben vorbörslich 3,27 Prozent auf 22,81 US-Dollar ab.. Zuvor waren 83 Spielzeugtypen von der Tochter Fisher-Price wegen einer erhöhten Menge Blei zurückgerufen worden. Mattel rechnet damit, dass der Rückruf das Nettoergebnis mit 30 Millionen Dollar belasten wird.

Aktien von Bausch & Lomb könnten ebenfalls in Bewegung geraten. Advanced Medical Optics hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass es sein Gebot für 4,2 Milliarden Dollar für den Konkurrenten zurückgezogen habe. Damit ist der Weg für die Übernahme von Bausch & Lomb durch den Finanzinvestor Warburg Pincus frei. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.