US-Ausblick: Kurserholung – Yahoo profitieren von China-IPO

Eine freundlichere Entwicklung an den asiatischen und europäischen Handelsplätzen gebe nun eine positive Richtung vor. Zu Beginn einer mässig erwarteten Weihnachtssaison dürften zwei Berichte zu wöchentlichen Einzelhandelsumsätzen besonderes Augenmerk finden, sagten Händler. Zudem werde wohl eine Rede des US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke auf neue Impulse hin abgeklopft.


Der Future auf den S&P-500-Index stieg gegen 14.45 Uhr um 0,40 Prozent auf 1.511,50 Zähler, nachdem der marktbreite Index am Montag um 0,50 Prozent auf 1.502,17 Zähler gefallen war. Der Future auf den NASDAQ 100 gewann 0,49 Prozent auf 2.223,50 Punkte. Am Vortag verlor der Technologie-Index 0,60 Prozent auf 2.200,48 Punkte.


Die Stimmung für die zuletzt zumeist mit relativer Stärke glänzenden Technologietitel dürfte durch das erfolgreiche Börsendebüt von Alibaba.com in Hongkong weiter belebt werden. Yahoo! zogen im vorbörslichen US-Handel bereits deutlich an. Das Internetunternehmen hält an an der Muttergesellschaft Alibaba Group 39 Prozent. Die chinesische Internet-Handelsplattform Alibaba.com hat am Berichtstag in Hongkong ein fulminantes Börsendebüt gefeiert und sich dabei gegenüber dem Ausgabepreis fast verdreifacht.


Die Zahlen von Sun Microsystems vom Vorabend stiessen ebenfalls auf positives Echo. Der US-Server-Hersteller schreibt nach seiner Rückkehr in die Gewinnzone weiter schwarze Zahlen. Getrieben von zusätzlichen Einsparungen und dem Erfolg der High End-Modelle verdiente Sun im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 89 Millionen US-Dollar nach einem Verlust von 56 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Umsatz stieg um rund ein Prozent auf 3,22 Milliarden Dollar (2,23 Mrd Euro) – Analysten hatten mit 3,27 Milliarden Dollar gerechnet. Die Citigroup reagierte mit einer Anhebung von «Sell» auf «Buy» und einem von 5,25 auf 7,25 Dollar angehobenen Kursziel.


Mit Blick auf die Standardwerte bleiben die im Zuge der Krise an den Kreditmärkten angeschlagenen Investmentbanken im Fokus. Daneben richten sich die Augen auf die Nachzügler der auslaufenden Berichtssaison. So hat der Agrarkonzern Archer-Daniels-Midland seinen Gewinn im ersten Quartal trotz steigender Maispreise verbessert. Daneben stehen Office Depot und Molson Coors Brewing auf der Berichtsagenda. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.