US-Ausblick: Uneinheitlich – Dünner Handel erwartet

Die Anleger kauften zwar wieder Bankentitel, die zuletzt schwer gebeutelt worden seien, sagten Händler. Allerdings gebe es weiter Sorgen über zusätzliche Ausfälle durch die US-Kreditmarktkrise. Wegen des Feiertags «Veterans Day» sollte das Handelsvolumen eher dünn bleiben. Der US-Anleihenmarkt bleibt geschlossen.


Der Future auf den S&P-500-Index stieg gegen 14.45 Uhr um 0,17 Prozent auf 1.457,50 Punkte. Am Freitag hatte der marktbreite Index um 1,43 Prozent auf 1.453,70 Punkte nachgegeben. Der Future auf den NASDAQ 100 verlor minimale 0,02 Prozent auf 2.041,25 Zähler nach einem deutlichen Minus von 3,41 Prozent auf 2.034,30 Zähler zum Ende der vergangenen Woche.


Boeing-Titel stehen nach einem Auftrag im Blick. Der US-Flugzeughersteller hat von Qatar Airways für 6,1 Milliarden Dollar eine Bestellung über 35 Flugzeuge erhalten und rechnet trotz rasant steigender Ölpreise weiter mit einem boomenden Markt für Passagierflugzeuge.


E*TRADE Group verloren nach einer negativen Studie im vorbörslichen US-Handel mehr als ein Viertel an Wert. Die Citigroup hat das Papier des Online-Brokers von «Hold» auf «Sell» abgestuft und das Kursziel deutlich von 13,00 auf 7,50 Dollar gesenkt. Bereits am Freitag hatte das Unternehmen mitgeteilt, es rechne mit weiteren Abschreibungen für seine drei Milliarden Dollar schweren hypothekenbesicherten Wertpapiere.


Papiere von EchoStar Communications gaben nach Zahlen mehr als elf Prozent ab. Der Satellitenbetreiber hat zwar mit seinem Gewinn im dritten Quartal die Analystenerwartungen übertroffen, ist aber beim Umsatz leicht hinter den Prognosen zurückgeblieben.


Für Oracle ging es um über ein Prozent nach unten. Merrill Lynch hat das Papier des Softwarekonzerns auf «Neutral» abgestuft.


Auch Hershey könnten in Bewegung geraten. Angesichts des Rücktritts von acht Board-Mitgliedern gibt es offensichtlich Dissonanzen innerhalb des Unternehmens. Mitte Oktober hatte der Süsswarenhersteller einen Gewinnrückgang um zwei Drittel für das dritte Quartal bekannt gegeben und den Ausblick für das Gesamtjahr gesenkt.


Honeywell International legten im vorbörslichen Handel leicht zu. Der Mischkonzern hat mit der Billigfluggesellschaft AirTran Airways einen eine Milliarde Dollar schweren Vertrag zur Wartung von dessen Flugzeugflotte abgeschlossen. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.