US-Eröffnung: Etwas schwächer – Ölpreis, Sorgen bei Technologiewerten

Der Leitindex Dow Jones Industrials gab zuletzt um 0,71 Prozent auf 12.476,12 Punkte nach. Der marktbreite S&P-500-Index zeigte sich mit minus 0,45 Prozent auf 1.424,04 Zähler. Der Nasdaq-Composite-Index fiel um 0,87 Prozent auf 2.429,96 Punkte, und der technologielastige Auswahlindex NASDAQ 100 verlor 1,05 Prozent auf 1.777,97 Punkte.


Aktien von Boeing gaben nach einer negativen Studie um 3,10 Prozent auf 85,89 US-Dollar nach. Wachovia hatte die Papiere des Flugzeugherstellers von „Outperform“ auf „Market Perform“ herab gestuft.


Titel von Pfizer gaben trotz gut ausgefallener Quartalszahlen leicht um 1,07 Prozent auf 26,93 Dollar nach. Der US-Pharmakonzern hatte im vierten Quartal mit seinen Ergebniszahlen die Markterwartungen zwar leicht übertroffen. Bereinigt um den Verkauf der Gesundheitssparte und andere Posten ging der Gewinn jedoch um 15 Prozent zurück, während der Umsatz stagnierte.


American Express verloren vor Zahlen 1,19 Prozent auf 57,40 Dollar. Der Kreditkarten-Anbieter dürfte nach Einschätzung von Analysten im vierten Quartal seinen Gewinn kräftig ausgebaut haben. Im Schnitt gehen die von Thomson Financial befragten Analysten von einem Gewinn je Aktie (EPS) in Höhe von 0,76 US-Dollar aus. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 0,60 Dollar je Aktie erwirtschaftet. Der Umsatz dürfte den Schätzungen zufolge von 6,44 auf 7,33 Milliarden Dollar steigen. Die Aktien von Texas Instruments, bei denen ebenfalls Zahlen anstehen, legten leicht um 0,25 Prozent auf 28,46 Dollar zu.


An der NASDAQ gewannen Amgen-Papiere 2,75 Prozent auf 76,29 Dollar. Händler verwiesen auf Aussagen von Bear Stearns, denen zufolge eine Klage des Biotech-Unternehmens gegen den Schweizer Pharmakonzern Roche wegen Patentrechtsverletzungen sich positiv für Amgen entwickle. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.