US-Eröffnung: Freundlich – Gute Industriedaten aus der Eurozone stützen

Börsianern zufolge untermauerten die Daten die Zuversicht der Anleger, dass sich die Weltwirtschaft weiterhin auf einem Erholungspfad befinde. Dementsprechend zählten Aktien von Industrieunternehmen und Technologiefirmen zu den Favoriten im Dow-Jones-Index.


Der Leitindex Dow Jones stieg um 0,70 Prozent auf 10.282,04 Punkte, der breiter gefasste S&P-500-Index rückte um 0,78 Prozent auf 1.100.16 Punkte vor. Der Nasdaq-100-Index kletterte um 1,31 Prozent auf 1.871,42 Punkte, der Composite-Index um 1,16 Prozent auf 2.269,63 Punkte.


Spitzenreiter im Dow Jones waren die Titel von Caterpillar. Die Papiere des Baumaschinenherstellers verteuerten sich um 2,36 Prozent auf 61,65 US-Dollar. Für Titel des Mischkonzerns United Technologies gaben die Anleger 1,86 Prozent mehr aus und bezahlten 67,46 Dollar.


Unter den Technologiewerten stiegen die Aktien von Intel um 1,60 Prozent auf 20,98 Dollar. Hewlett-Packard-Titel (HP) verteuerten sich um 1,53 Prozent auf 47,83 Dollar.


Trotz negativer Nachrichten stiegen auch Apple-Aktien um 1,69 Prozent auf 257,76 Dollar. Der Erfolg des Unternehmens im Mobilfunk-Geschäft ruft die Wettbewerbshüter auf den Plan. Sie haben in mehr als einem Fall den Verdacht, dass der kalifornische Elektronikkonzern die Konkurrenz mit unfairen Tricks klein zu halten versucht. Nach Informationen des «Wall Street Journal» vom Wochenende hat die amerikanische Kartellbehörde FTC ein Verfahren angestossen. Sie will demnach herausfinden, ob Apple unzulässigerweise die Nutzung von Software auf seinen mobilen Geräten einschränkt.


Höhere Ölpreise gaben indes den Branchentiteln Chevron Corp. und ConocoPhillips Auftrieb. Ihre Anteilsscheine stiegen um 1,36 und um 1,50 Prozent.


Aktien von American International Group (AIG) sprangen um 3,19 Prozent auf 36,20 Dollar hoch. Der Chef der Strategic Holdings, einer der potentiellen Käufer des Taiwan-Geschäfts des Versicherers, hatte angeboten, die derzeitige Verhandlungspause bei der 2,2 Milliarden Dollar schweren Transaktion zu verlängern.


Der Düngemittelhersteller und K+S-Konkurrent Mosaic führt derweil laut einem Bericht des «Wall Street Journal» Gespräche über einen Kauf der mexikanischen Grupo Fertinal. Mosaic-Titel gaben um moderate 0,15 Prozent auf 45,17 Dollar ab. (awp/mc/ps/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.