US-Eröffnung: Freundlich – Hoffnung auf Zinssenkungen

Der entsprechende Index war im Vergleich zum Vormonat um 2,6 Prozent auf 87,6 Punkte gesunken. Von Thomson Financial News befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt nur mit einem Rückgang um 0,5 Prozent gerechnet.


Der Dow Jones gewann 0,56 Prozent auf 12.898,94 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index legte um 0,97 Prozent auf 1.429,89 Zähler zu. An der NASDAQ kletterte der Composite Index um 1,07 Prozent auf 2.526,22 Punkte. Der NASDAQ 100 gewann 1,17 Prozent auf 1.980,31 Zähler.


Bear Stearns und Starbucks standen vor dem Hintergrund angekündigter oder vermuteter Chefwechsel im Fokus des Interesses. Papiere der Investmentbank gaben nach einem festen Start um 0,85 Prozent auf 75,60 US-Dollar nach. Der umstrittene Chef des Unternehmens, James Cayne, gibt laut US-Medien sein Amt auf. Er wolle aber Vorsitzender des Verwaltungsrats bleiben. Nachfolger an der Spitze der Bank solle der Bear-Stearns-Topmanager Alan Schwartz werden, hiess es am Dienstag übereinstimmend in amerikanischen Zeitungen.


Die Kaffehauskette Starbucks hatte ihren Chefwechsel hingegen am Montag nach Börsenschluss offiziell mitgeteilt. Starbucks-Papiere gewannen 12,89 Prozent auf 20,76 Dollar, nachdem Unternehmensgründer Howard Schultz mit sofortiger Wirkung wieder die Führung übernommen hatte. Der bisherige Konzernchef Jim Donald verlässt das Unternehmen. In den USA sollen zudem schlecht laufende Läden geschlossen werden und weniger neue Geschäfte öffnen als bislang geplant. Die Bank of America stufte das Papier der Kaffeehaus-Kette auf «Neutral» hoch.


Alcoa fielen mit einem Minus von 1,48 Prozent auf 32,62 Dollar wie schon am Vortag ans Ende des Dow Jones. Der Alumiumhersteller wird am Mittwoch traditionell die Quartalsberichterstattungssaison in den USA eröffnen.


Ford legten um 1,62 Prozent auf 6,26 Dollar zu. Der Autobauer will binnen der nächsten zwei Jahre in Indien die Produktion eines Billigautos starten. Der zweitgrösste US-Hersteller investiert dort zusätzlich rund eine halbe Milliarde Dollar.


Im NASDAQ 100 kletterten Leap Wireless mit einem Aufschlag von 19,21 Prozent auf 45,11 Dollar mit weitem Abstand an die Spitze des Index. Der Anbieter von digitalen Drahtlos-Verbindungen hatte die Kundenzahl im vierten Quartal 2007 um 152.000 gesteigert. Insgesamt habe die Zahl am Jahresende bei etwa 2,86 Millionen gelegen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.