US-Eröffnung: Freundlich – Konjunkturdaten dominieren am Lehman-Tag

Auch die Einzelhandelsumsätze im August stiegen stärker als prognostiziert, zudem zogen die Erzeugerpreise überraschend deutlich an. Andere Börsianer warnten, der grosse Verfall am Terminmarkt am Freitag werfe seine Schatten voraus. Einige Einzelwerte könnten deshalb deutlich reagieren.


Während sich die Standardwerte insgesamt kaum bewegten, präsentierten sich Technologiewerte grösstenteils freundlich. Der Dow Jones bewegte sich im frühen Geschäft kaum und stand 0,05 Prozent höher bei 9.631,34 Zählern. Der weltweit bekannteste Aktienindex hatte am Vorabend nach schwächerem Start schliesslich 0,22 Prozent gewonnen und endete nahe seinem Tageshoch. Der marktbreite S&P-500-Index stand im Tagesvergleich mit 0,02 Prozent tiefer bei 1.049,11 Punkten. An der Technologiebörse Nasdaq gewann der breit angelegte Composite-Index 0,24 Prozent auf 2.096,84 Zähler. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,27 Prozent auf 1.698,39 Punkte nach oben.


Finanzwerte standen Börsianern zufolge nicht nur wegen der sich jährenden Lehman-Pleite im Blick. David Buik, Marktstratege bei BGC Partners in London, wies darauf hin, dass Citigroup-Aktien mit einem Minus von rund 75 Prozent zu den grössten Verlieren im Jahr nach dem Lehman-Aus zählten. Laut Medien drängt die US-Bank den Staat nun zu einem raschen Abbau seiner Beteiligung. Zur Finanzierung sei die Ausgabe neuer Aktien in Milliardenhöhe geplant. Die Citigroup will wie schon andere Institute den Regierungseinfluss loswerden. Aktuell steht bei der Aktie ein Abschlag von 4,87 Prozent auf 4,30 Dollar zu Buche. Goldman Sachs-Titel stehen dagegen als einer der besten Werte des vergangenen Jahres im Bankensektor etwa 15 Prozent über dem Niveau vor Lehman. Im Tagesvergleich verliert das Papier 0,20 Prozent.


Einzelhandelstitel standen wegen der Einzelhandelszahlen im Fokus. Die Anteile an dem Unterhaltungselektronik-Verkäufer Best Buy , der laut Händlern zudem mit seinem Gewinn für das zweite Quartal enttäuscht hatte, sackten um 2,82 Prozent auf 39,27 Dollar ab. Aktien von Kraft Foods verloren 0,23 Prozent auf 26,05 Dollar. Der Lebensmittelkonzern will in den kommenden Wochen Gespräche mit dem britischen Süsswarenhersteller Cadbury führen, die zu einer neuen Übernahmeofferte führen könnten. Bisher lehnt Cadbury die Avancen der Amerikaner strikt ab. (awp/mc/pg/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.