US-Eröffnung: Freundlich – Kräftige Kursgewinne in Europa und Asien

Es müsse sich allerdings erst noch zeigen, ob die Erholung am Mittwoch technischer Natur gewesen sei oder auf eine Stimmungsänderung am Markt hindeute, sagten Händler. Vor weiteren wichtigen Unternehmensdaten nach Börsenschluss beispielsweise vom Technologieschwergewicht Microsoft rechnen sie mit Zurückhaltung. Relativ unbeeindruckt zeigten sich die Anleger von neuen Daten zum Immobilienmarkt. Die Verkäufe bestehender Häuser waren im Dezember stärker gesunken als von Experten erwartet.


Der Leitindex Dow Jones stieg um 0,13 Prozent auf 12.286,27 Punkte . Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,13 Prozent auf 1.3440,37 Zähler. Der NASDAQ Composite legte um 0,90 Prozent auf 2.337,35 Punkte zu. Der NASDAQ 100 kletterte um 0,81 Prozent auf 1.803,99 Zähler.


Zahlreiche Unternehmen stehen mit Zahlen im Fokus. Der amerikanische Telekomkonzern AT&T hat zwar vom Mobilfunkgeschäft und der Übernahme des US-Konkurrenten BellSouth profitiert. Händlern zufolge belaste die Titel jedoch, dass sich das Wachstum bei schnellen Internet- und Videoangeboten durch die Konkurrenz von TV-Kabelnetzbetreibern verlangsamt hat. Zudem sei der Umsatz an den Prognosen vorbeigeschrammt. Die Titel verloren entsprechend 1,40 Prozent auf 36,02 US-Dollar.


Der US-Autobauer Ford  hat unterdessen 2007 erneut Milliardenverluste eingefahren. Entsprechend gaben die Aktien 2,23 Prozent auf 6,13 Dollar nach.


US Airways verloren 3,18 Prozent auf 12,79 Dollar. Die Fluggesellschaft hat wegen gestiegener Treibstoffkosten im vierten Quartal einen Verlust von 42 Millionen Dollar oder 0,45 Dollar je Aktie eingefahren. Das war zwar weniger als von Analysten erwartet, belastete die Titel laut Händlern aber dennoch.


An der NASDAQ gerieten die Titel des mit einem schwächeren Wachstum kämpfenden Online-Auktionshaus eBay unter Druck und verloren 9,37 Prozent auf 26,31 Dollar. Nach der zurückhaltenden Prognose des Unternehmens reagierten einige Analysten negativ. Die Citigroup senkte die Titel von «Buy» auf «Hold», das Kursziel wurde von 49 auf 31 Dollar reduziert. Die Bank of America senkte ihr Kursziel für die eBay-Aktien ebenfalls von 44 auf 38 Dollar.


Titel von Xerox sprangen indes um 5,29 Prozent auf 13,94 Dollar an. Der Drucker- und Kopiergerätehersteller hat im vierten Quartal dank einer strengen Kostenkur und eines starkem Wachstums der Finanz- und Dienstleistungssparten Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert und die Markterwartungen erfüllt.


Aktien von Symantec gewannen 6,69 Prozent auf 16,27 Dollar. Das Softwareunternehmen hatte am Mittwoch Zahlen vorgelegt und mit seinen Prognosen die Erwartungen der Wall Street weit übertroffen. Bear Stearns hatte den gesamten Sektor auf «Market-Weight» angehoben. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.