US-Eröffnung: Freundlich – Starke Microsoft-Zahlen stützen

Technologietitel profitierten insbesondere von den starken Microsoft-Zahlen. Möglicherweise habe die Wall Street die Konjunkturaussichten zu pessimistisch bewertet und müsse nun umdenken, sagten Händler. Auch Berichte, dass der Milliardär Wilbur Ross den angeschlagenen Bond-Versicherer Ambac übernehmen könnte, höben die Stimmung an der Börse zum Wochenausklang.


Der Leitindex Dow Jones stieg um 0,59 Prozent auf 12.451,04 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,83 Prozent auf 1.362,90 Zähler. Der NASDAQ Composite legte um 1,09 Prozent auf 2.386,61 Punkte zu. Der NASDAQ 100 kletterte um 1,03 Prozent auf 1.845,77 Zähler.


Im Fokus standen nach starken Zahlen die Aktien von Microsoft – sie stiegen um 2,38 Prozent auf 34,03 US-Dollar. Der weltgrösste Softwarekonzern hat nach einem Rekordquartal seine Erwartungen für den künftigen Umsatz und Gewinn erhöht. Microsoft steigerte den Überschuss im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres um rund 80 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie legte von 0,26 auf 0,50 Dollar zu. Der Umsatz stieg um mehr als 30 Prozent auf 16,4 Milliarden Dollar. Der Konzern übertraf damit die Schätzungen der Experten deutlich.


Auch andere an der NASDAQ notierten Technologiewerte standen mit Zahlen im Blick. Sun Microsystems hat mit einer annähernden Verdoppelung des Gewinns die Markterwartungen übertroffen. Die Titel gewannen 2,61 Prozent auf 16,51 Dollar.


Broadcom setzten sich mit einem Plus von 4,76 Prozent auf 23,54 Dollar an die Spitze des NASDAQ-100. Der Chip-Hersteller hat im vierten Quartal bei Umsatz und Gewinn die Schätzungen von Analysten leicht übertroffen.


Für die Titel von Amgen ging es mit 4,14 Prozent auf 48,00 Dollar nach oben. Der weltgrösste Biotechnologiekonzern hat im Schlussquartal 2007 bei sinkenden Umsätzen den Gewinn stabil gehalten. Amgen übertraf mit den Ergebnissen die Erwartungen der Analysten.


Caterpillar hat im vergangenen Jahr vor allem dank der boomenden Märkte ausserhalb der USA erneut ein Rekordergebnis eingefahren und den Ausblick für 2008 bestätigt. Der Gewinn lag im vierten Quartal im Rahmen der Analystenerwartungen. Die Aktie legte um 1,76 Prozent auf 66,40 Dollar zu.


Honeywell International waren ebenfalls gefragt und gewannen 3,52 Prozent auf 58,18 Dollar. Der US-Mischkonzern hat seinen Gewinn im vierten Quartal um 17,8 Prozent in allen Geschäftsbereichen gesteigert.


Titel des Kreditversicherer Ambac stiegen um 5,38 Prozent auf 11,94 Dollar. Britischen Zeitungsberichten zufolge verhandelt der US-Milliardär Wilbur Ross über eine Übernahme des angeschlagenen Anleihenversicherers. Zuvor hatte die Versicherungsaufsicht in New York Unterstützung für die Branche angekündigt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.