US-Eröffnung: Gewinne – Konjunkturdaten erneut positiv

Zudem lag die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der abgelaufenen Woche leicht unter den Prognosen der Volkswirte.


Der Leitindex Dow Jones (DJIA) stieg im frühen Handel um 0,82 Prozent auf 11.597,04 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index legte um 0,54 Prozent auf 1.288, 54 Punkte zu. An der NASDAQ behauptete sich der Composite-Index gut mit plus 0,46 Prozent auf 2.393,40 Punkte. Der NASDAQ 100 gewann 0,51 Prozent auf 1.910,06 Punkte.


Dass die US-Wirtschaft sich im abgelaufenen Quartal überraschend robust entwickelt hat und nach Einschätzung von Volkswirten keine Anzeichen für eine Rezession zeigt, habe für optimistische Stimmung unter den Anlegern gesorgt, sagten Händler. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg annualisiert um 3,3 Prozent, während in der Erstschätzung nur ein Wachstum von 1,9 Prozent ermittelt worden war. Volkswirte hatten zwar bereits mit einer Aufwärtsrevision gerechnet, aber nur auf 2,7 Prozent.


Zu den grossen Gewinnern zählten erneut die schwer angeschlagenen Hypothekenversicherer: Die Aktien des grössten US-Anleihe-Versicherers MBIA sprangen um 27,55 Prozent auf 15,28 Dollar nach oben. AMBAC Financial legten um 16,60 Prozent auf 6,11 Dollar zu und Fannie Mae um 8,33 Prozent auf 7,02 Dollar. Freddie Mac stiegen um 10,95 Prozent auf 5,27 Dollar.


Besonders gefragt waren an diesem Tag auch die Aktien von Telekomunternehmen: So gewannen AT&T als Favorit im Dow Jones 2,95 Prozent auf 32,12 US-Dollar. Verizon Communications stiegen um 1,82 Prozent auf 35,34 Dollar und Qwest rückten um 1,35 Prozent auf 3,75 Dollar vor.


Die Aktien von Sears Holdings legten nach gemischt ausgefallenen Quartalszahlen um 1,03 Prozent auf 87,88 Dollar zu. Der Einzelhändler hatte im zweiten Quartal zwar weniger verdient als von Analysten erwartet, doch der Umsatz lag über den Schätzungen.


Coca Cola litten mit minus 0,86 Prozent auf 53,33 Dollar unter einer Abstufung durch die Credit Suisse. Die Investmentbank senkte das Papier des Getränkeherstellers von «Outperform» auf «Neutral» und verringerte das Kursziel von 60 auf 57 Dollar. An der NASDAQ litten Gilead Sciences darunter, dass Lehman Brothers das Papier des Biotech-Unternehmens von «Overweight» auf «Equal Weight» abgestuft hat. Das Kursziel wurde von 58 auf 50 Dollar reduziert.


An der NASDAQ 100 war der Titel von Dell Computer mit 1,76 Prozent auf 25,18 Dollar Schlusslicht. Der Computerhersteller wird nach Börsenschluss seine Bilanz für das zweite Quartal vorlegen. Oracle gewannen dagegen 1,16 Prozent auf 22,60 Dollar. Der Softwarekonzern wird ab September mit Jeff Epstein einen neuen Finanzvorstand haben. (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.