US-Eröffnung: Kursfeuerwerk nach beruhigenden Äusserungen der Citigroup

Bisher verlaufe das Geschäft in den ersten drei Monaten so gut wie seit dem dritten Quartal 2007 nicht mehr und die Bank sei in den ersten beiden Monaten profitabel gewesen, habe es dort geheissen.


Der US-Leitindex Dow Jones sprang um 3,94 Prozent auf 6.805,11 Zähler hoch. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte um 4,31 Prozent auf 705,66 Zähler. An der Technologiebörse NASDAQ gewann der Composite-Index 4,74 Prozent auf 1.328,77 Zähler. Der NASDAQ 100 rückte um 4,47 Prozent auf 1.090,51 Punkte vor.


Banktitel gehörten in der Folge zu den grössten Gewinnern. Bank of America sprangen als bester Wert im Dow Jones um 24,53 Prozent auf 4,67 US-Dollar hoch. Citigroup legten dahinter um 23,86 Prozent auf 1,29 Dollar zu. JPMorgan kletterten um 16,54 Prozent auf 18,53 Dollar.


United Technologies legten um 5,88 Prozent auf 39,77 Dollar zu. Der Mischkonzern will weltweit weitere 11.600 Stellen streichen. Seine Gewinnprognose für das laufende Jahr senkte das Unternehmen zwar, Analysten waren allerdings bereits pessimistischer als der Konzern selbst gewesen.


Am Indexende fanden sich überwiegend als defensiv eingestufte Titel wieder. So legten Coca-Cola als schwächster Wert im Dow Jones nur um unterdurchschnittliche 0,46 Prozent auf 38,93 Dollar zu. Kraft Foods gewannen davor 0,52 Prozent auf 21,34 Dollar. Procter & Gamble kletterten um 1,31 Prozent auf 44,76 Dollar.


Merck & Co. notierten 4,19 Prozent höher bei 21,87 Dollar. Wachovia-Analysten zufolge könnte der Pharmakonzern und Merck-Konkurrent Johnson & Johnson einen Gegengebot für Schering-Plough vorlegen. Während Johnson-Titel um 1,82 Prozent auf 47,45 Dollar ansprangen, kletterten Schering-Papiere um 4,32 auf 21,00 Dollar. (awp/mc/pg/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.