US-Eröffnung: Kursgewinne – Ölpreis gesunken, ISM-Index besser als erwartet

Mit Spannung wird der Kommentar zur Leitzinsentscheidung der US-Notenbank am Abend erwartet. Analysten rechnen nicht mit einer Zinsänderung, allerdings dürfte am Markt den Aussagen zur gesamtwirtschaftlichen Lage Aufmerksamkeit gezollt werden.


Der Leitindex Dow Jones (DJIA) stieg im frühen Handel 1,44 Prozent auf 11.446,90 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 1,35 Prozent auf 1.265,83 Zähler. An der NASDAQ legte der Composite-Index 1,32 Prozent auf 2.315,7 Punkte zu. Der NASDAQ 100 stieg um 1,65 Prozent auf 1.834,61 Punkte.


Nach dem eher übersichtlichen Terminkalender zum Wochenstart gewann die Berichtssaison in den USA am Dienstag noch einmal an Fahrt. Procter & Gamble (P&G) stiegen 2,67 Prozent auf 67,58 US-Dolllar. Der US-Konsumgüterkonzern hat sein Geschäftsjahr 2007/08 mit einem besser als erwartet ausgefallenen Quartal abgeschlossen. Weyerhaeuser gewannen trotz eines hohen Quartalsverlusts 1,17 Prozent auf 55,20 Dollar. Anscheinend schöpften die Martkteilnehmer Hoffnung aus den Umstrukturierungen, die der US-Holz- und -Papierkonzern angekündigt hatte.


Im Dow-Jones-Index zogen American International Group (AIG) nach einem positiven Analystenkommentar 6,03 Prozent auf 28,30 Dollar an. Die UBS hat die Titel von «Neutral» auf «Buy» und das Kursziel von 35 auf 41 Dollar gehoben. Nach Meinung der Analysten sind in der aktuellen Bewertung der Aktien des US-Versicherers Verluste wegen des schwachen wirtschaftlichen Umfelds bereits eingepreist, während Potenzial im aktuellen Marktumfeld nicht berücksichtigt würden.


An der NASDAQ profitierten Apple ebenfalls von einem Analystenkommentar und stiegen um 2,08 Prozent auf 156,41 Dollar. Die UBS hatte die Titel mit «Buy» und einem Kursziel von 195 Dollar gestartet. Nach Meinung der Analysten sollten die neuen Macs, die neuen iPhone-Farben und ein möglicher neuer iPod in der zweiten Jahreshälfte das Umsatzwachstum stützen.


Yahoo! gewannen 1,44 Prozent auf 19,66 Dollar. Nach der Hauptversammlung des Internet-Konzerns hat ein Grossaktionär eine Überprüfung der Wahl des Verwaltungsrates gefordert. Die Zustimmung für den umstrittenen Yahoo!-Chef Jerry Yang könnte demnach womöglich niedriger ausgefallen sein als angegeben. Yahoo! erwiderte, ein unabhängiger Prüfer habe die Ergebnisse beglaubigt. Die Konzernspitze war vor dem Aktionärstreffen schwer unter Beschuss geraten, weil sie eine Übernahme durch den Softwareriesen Microsoft abgelehnt hatte. Von einem Wechsel hatten sich Marktbeobachter eine Wende in dem ins Stocken geratene Übernahmepoker erhofft. (awp/mc/pg/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.