US-Eröffnung: Talfahrt fortgesetzt – Schwache Zahlen von Merrill Lynch

US-Daten zur Baubranche fielen ebenfalls schwach aus.  Die Zahl der Baugenehmigungen im Dezember ist deutlich stärker als erwartet gesunken. Der Philly Fed Index, der die Stimmung der Industrie in Philadelphia wiedergibt und ein Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung der USA ist, ging ebenfalls deutlich stärker zurück als prognostiziert. Auch Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke, der angesichts der Konjunkturabschwächung in den USA weitere Zinssenkungen signalisierte, konnten den Märkten nicht helfen.

Der Leitindex Dow Jones fiel um 0,58 Prozent auf 12.393,65 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index ging um 0,86 Prozent auf 1.361,38 Punkte zurück. Der NASDAQ Composite verlor 0,43 Prozent auf 2.384,28 Punkte. Der NASDAQ 100 verbuchte ein Minus von 0,19 Prozent auf 1.868,77 Zähler.


Die Aktie von Merrill Lynch verlor nach Vorlage der Quartalsbilanz 6,30 Prozent auf 51,62 US-Dollar. Die Bank hatte vor Börsenstart mitgeteilt, wegen weiterer Milliarden-Abschreibungen im Zusammenhang mit der Kreditkrise auch im vierten Quartal tiefrote Zahlen geschrieben zu haben. Unter dem Strich sei im fortgeführten Geschäft ein Verlust von 12,57 Dollar je Aktie entstanden. Im Vorjahr hatte die Bank noch einen Gewinn ausgewiesen. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten mit einem weit geringeren Minus von 4,93 Dollar je Aktie gerechnet.


Continental Airlines fielen um 1,24 Prozent auf 23,95 Dollar. Die Fluggesellschaft hatte ebenfalls ihre Jahresbilanz vorgelegt und einen Anstieg beim Vorsteuergewinn von 53 Prozent auf 566 Millionen Dollar gemeldet. Der Umsatz legte von 13,1 auf 14,2 Milliarden Dollar zu.


Für Sun Microsystems ging es indes nach einem optimistischen Ausblick um 3,73 Prozent auf 16,11 Dollar nach oben. Der Server- und Softwarehersteller rechnet damit, im zweiten Geschäftsquartal mit seinem Gewinn die Analystenerwartungen zu übertreffen.


Etliche Titel wurden von Studien bewegt. So verloren Harley-Davidson 6,01 Prozent auf 37,25 Dollar, nachdem die Citigroup das Papier des Motorradherstellers wegen schwacher Gewinnerwartungen auf «Sell» abgestuft hatte. Decode Genetics gaben um 1,70 Prozent auf 3,46 Dollar nach. Lehman Brothers hatte die Aktie von «Equal-weight» auf «Underweight» und das Kursziel von 3,30 auf 2,20 Dollar gesenkt. Monsanto büssten deutliche 11,46 Prozent auf 99,79 Dollar ein. Die UBS hatte die Beobachtung der Aktie des Agrar- und Biotechnikkonzerns mit «Neutral» aufgenommen. DuPont verloren 2,55 Prozent auf 43,17 Dollar – auch die Aktie des Versorgers wurde von der UBS in einer Ersteinschätzung mit «Neutral» bewertet.


Dagegen gewannen eBay 1,25 Prozent auf 28,40 Dollar. Hier stützte eine Studie, in der Bear Stearns die Titel des Online-Auktionshauses auf «Outperform» hochgestuft hatte. Altria stiegen um 1,00 Prozent auf 78,69 Dollar. Credit Suisse hatte das Kursziel für das Papier des Tabakkonzerns auf 88 Dollar erhöht. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.