US-Eröffnung: Uneinheitlich – Dow Jones schwächelt nach Daten

An der Technologiebörse Nasdaq legte der Composite-Index hingegen um 0,38 Prozent auf 2.035,44 Zähler zu. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,40 Prozent auf 1.647,60 Punkte nach oben. Die erhöhte Umsatzprognose von Intel stützte die Technologietitel.


Das Konsumklima war im August auf ein Vier-Monats-Tief gesunken. Allerdings fiel der Rückgang dabei nicht so stark aus wie befürchtet. Händlern zufolge sei hier nach den zuletzt teils deutlich positiven Überraschungen mehr erwartet worden.


Intel waren mit einem Aufschlag von 4,67 Prozent auf 20,38 US-Dollar einer der besten Werte im Nasdaq 100. Die Nachfrage nach Prozessoren und Chipsätzen ist Unternehmensangaben zufolge stärker angezogen als erwartet. Intel rechnet nun damit, statt um die 8,5 Milliarden Dollar rund 9 Milliarden Dollar zu erlösen.


Auch andere Titel aus dem Computerbereich profitierten von dieser Nachricht. So legten Advanced Micro Devices (AMD) um 4,96 Prozent auf 4,44 Dollar zu. Micron gewannen 2,78 Prozent auf 7,40 Dollar. Sandisk kletterten um 1,07 Prozent auf 17,92 Dollar.


Dell sprangen um 4,47 Prozent auf 16,35 Dollar nach oben. Mehrere Analysten hatten nach der Vorlage von Quartalszahlen des Computerkonzerns ihre Kursziele erhöht. Dell habe sowohl seine als auch die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Deutsche-Bank-Analyst Chris Whitmore in einer Studie.


Tiffany legten um 8,09 Prozent auf 36,48 Dollar zu. Der Schmuckhersteller hatte im zweiten Quartal mehr verdient als von Experten erwartet. Zudem hob das Unternehmen seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an.  (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.