US-Eröffnung: Verluste – Immobiliendaten enttäuschen – Yahoo überzeugt aber

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) sank im frühen Handel um 0,52 Prozent auf 10.140,94 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index fiel um 0,50 Prozent auf 1.086,69 Zähler. An der Technologiebörse Nasdaq gab der Composite Index aber nur um 0,23 Prozent auf 2.198,57 Punkte nach. Der Nasdaq 100 fiel um 0,25 Prozent auf 1.799,29 Zähler.


Ansonsten warteten die Anleger Händlern zufolge auf die Rede von Präsident Barack Omaba zur Lage der Nation und den Zinsentscheid der US-Notenbank. Experten erwarten indes von der Zinssitzung der Fed nur wenig Neues. Mit einer ersten Zinsanhebung und damit einer Beendigung der Nullzinspolitik wird schon gar nicht gerechnet. Der Hauptaugenmerk dürfte abermals auf der begleitenden Erklärung zum Zinsentscheid liegen.


Am Ende des Dow-Jones-Index sackten derweil die Papiere von Caterpillar um 7,56 Prozent auf 51,63 US-Dollar ab. Der weltgrösste Baumaschinen-Hersteller hatte im vierten Quartal einen Umsatzeinbruch erlitten und dabei auch die durchschnittliche Prognose des Marktes verfehlt.


Davor verloren die Titel des Aluminiumkonzerns Alcoa 2,44 Prozent auf 13,21 Dollar. Börsianer begründeten dies mit dem Börsengang des Weltmarktführers Rusal. Die Aktien des Konzerns waren an ihrem ersten Handelstag an der Hongkonger Börse gehörig unter Druck geraten.


Ferner sanken die Anteilsscheine von United Technologies um 2,04 Prozent auf 67,07 Dollar. Der Mischkonzern erholt sich weiter nur langsam von der Wirtschaftskrise. Umsatz und Gewinn waren auch im vierten Quartal gesunken.


Dagegen setzten sich die Boeing-Papiere mit einem Aufschlag von 3,43 Prozent auf 59,69 Dollar an die Spitze des US-Leitindex. Der von hauseigenen Problemen und der Wirtschaftskrise heimgesuchte Flugzeug-Hersteller hatte die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft, steht aber nach eigener Einschätzung gleichwohl vor «erheblichen Herausforderungen» im laufenden Jahr.


Unter den Technologiewerten fielen die Papiere von Yahoo positiv auf. Sie stiegen um 1,19 Prozent auf 16,18 Dollar. Das wieder angesprungene Geschäft mit Online-Werbung hatte dem Internetkonzern die Kasse im vierten Quartal gefüllt. Mit seinen Zahlen vom Vorabend hatte das Unternehmen die Erwartungen der Experten übertroffen.


Zu den weiteren Lichtblicken gehörten die Aktien der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway , die vom US-Investor und Multimilliardär Warren Buffett geleitet wird. Die Titel werden demnächst die des Eisenbahntransport-Unternehmens Burlington Northern Santa Fe in den beiden wichtigen US-Indizes S&P 100 und S&P 500 ersetzen. Das Datum für den Wechsel werde noch bekanntgegeben, teilte der Index-Anbieter S&P Indices am späten Dienstagabend mit. Titel von Berkshire Hathaway schnellten um 4,57 Prozent auf 71,11 Dollar in die Höhe, BNSF-Aktien rückten um 0,16 Prozent vor. (awp/mc/pg/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.