US-Eröffnung: Verluste – Zurückhaltung vor Arbeitsmarktbericht

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) verlor 0,45 Prozent auf 10.525,92 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index fiel um 0,35 Prozent auf 1.133,13 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq gab der umfassende Composite Index um 0,52 Prozent auf 2.289,10 Zähler nach. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,32 Prozent auf 1.872,48 Zähler.


Bank of America kletterten, getrieben von einer positiven Analystenäusserung, mit einem Aufschlag von 1,53 Prozent auf 16,64 US-Dollar an die Spitze des Dow Jones. Die Analysten der Credit Suisse hatten die Papiere von «Neutral» auf «Outperform» hochgestuft. Den Experten zufolge dürften sich die Kapitalerhöhung und die Rückzahlung der staatlichen Hilfsgelder kurzfristig positiv auf die finanzielle Lage der Bank auswirken.


Microsoft gaben hingegen als einer der schwächsten Indexwerte um 1,01 Prozent auf 30,46 Dollar ab. Der Chef des Software-Giganten, Steve Ballmer, stösst mit dem neuem Tablet-PC auf Skepsis. Nach Einschätzung der meisten Branchenexperten greift der von Hewlett-Packard (HP) produzierte Kompaktcomputer «Slate» zu kurz, um den Rivalen Apple übertrumpfen zu können. Während HP-Titel um 0,45 Prozent auf 52,42 Dollar zulegten, verloren Apple 0,03 Prozent auf 210,90 Dollar.


Kraft Foods rutschten um 0,17 Prozent auf 28,92 Dollar ab. Der Süsswarenhersteller Cadbury lehnt das Kaufangebot des Lebensmittelkonzerns als zu niedrig ab. Die Briten versuchen laut einem Pressebericht, sich mithilfe des US-Schokoladenherstellers Hershey vor der drohenden Übernahme durch Kraft zu schützen. Hershey-Titel gaben um 1,14 Prozent auf 36,43 Dollar nach.


Nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen sorgten diverse Einzelhandelstitel für Aufmerksamkeit. So hatte die auf Einrichtungsgegenstände spezialisierte Kette Bed Bath and Beyond im dritten Quartal mehr verdient und umgesetzt als von Experten erwartet worden war. Für das laufende Jahresviertel rechnet das Unternehmen zudem mit einer deutlichen Gewinnsteigerung. Die Titel des Unternehmens kletterten um 8,51 Prozent auf 42,57 Dollar nach oben.


Aktien von Sears sprangen sogar um 13,64 Prozent auf 100,99 Dollar hoch. Der Einzelhändler hatte mit seiner Gewinnprognose für das laufende Quartal und das Gesamtjahr die Erwartungen der Analysten übertroffen.


Papiere von JC Penney hingegen rutschten um 5,29 Prozent auf 26,16 Dollar ab. Das Unternehmen hatte zwar im Dezember seine Umsätze etwas stärker gesteigert als von Analysten vorhergesagt. Die Prognose für den Gewinn im laufenden Geschäftsjahr lag allerdings deutlich unter den Erwartungen der Experten.  (awp/mc/pg/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.