US-Erzeugerpreise steigen überraschend gering

Hier hatten die Experten ein Plus von 0,1 Prozent erwartet. Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung zwar nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäss mit einiger Verzögerung teilweise auf die Verbraucherpreise durch. 


Industrieproduktion steigt weniger als erwartet
In den USA ist die Industrieproduktion im Oktober weniger stark als erwartet gestiegen. Auf Monatssicht sei die Produktion um 0,1 Prozent geklettert, teilte die US-Notenbank mit. Volkswirte hatten mit einem Zuwachs von 0,4 Prozent gerechnet. Im Vormonat war die Produktion noch um revidierte 0,6 Prozent (zunächst 0,7%) gestiegen. Die Produktion lag im Oktober 7,1 Prozent unter ihrem Vorjahreswert. Die Kapazitätsauslastung erhöhte sich im Oktober von 70,5 Prozent im Vormonat auf 70,7 Prozent. Volkswirte hatten mit 70,8 Prozent gerechnet.


Kapitalzufluss im September deutlich gestiegen
Die USA haben im September einen deutlich höheren Zufluss an Kapital verbucht. Per Saldo hätten ausländische Investoren 133,5 Milliarden US-Dollar in den USA angelegt, teilte das Finanzministerium mit. Zudem wurde der Zufluss vom Vormonat deutlich nach oben revidiert. Er lag bei revidiert 25,3 Milliarden Dollar, nachdem zunächst 10,2 Milliarden Dollar angegeben wurden. Die langfristigen Nettokapitalzuflüsse legten im September ebenfalls zu. Sie lagen bei 40,7 Milliarden Dollar, nach revidiert 34,2 (28,6) Milliarden Dollar. Die USA benötigen einen hohen Zufluss an Kapital, um ihr Defizit in der Leistungsbilanz zu finanzieren. (awp/mc/ps/23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.