US-Handelsbilanzdefizit überraschend gesunken – Erzeugerpreise steigen stärker als erwartet

Volkswirte hatten zuvor mit einem Anstieg des Defizit von dem zunächst gemeldeten Vormonatswert von 60,0 Milliarden auf 60,7 Milliarden Dollar gerechnet. Das Defizit des Vormonats Mai wurde dabei auf 59,2 Milliarden Dollar revidiert.


US-Erzeugerpreise steigen im Juli stärker als erwartet
Die Erzeugerpreise sind im Juli stärker als erwartet gestiegen. Die Erzeugperpreise seien um 0,6 Prozent zum Vormonat gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem Anstieg von 0,1 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich legten die Erzeugerpreise um 4,0 Prozent zu. Die Kernrate ohne die stark schwankenden Lebensmittel- und Energiepreise kletterte zum Vormonat um 0,1 Prozent. Volkswirte hatten mit einem Anstieg von 0,2 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich stieg die Kernrate um 2,3 Prozent. Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäss mit einiger Verzögerung zumindest teilweise auf die Verbraucherpreise durch. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.