US-Hypothekenkredit-Käufer Freddie Mac leidet unter faulen Krediten

Freddie Mac nahm Rückstellungen für Kreditverluste in Höhe von 320 Millionen Dollar vor und musste auch andere hohe Sonderbelastungen hinnehmen. Der Gewinn sackte auf nur noch 764 Millionen Dollar (564 Mio Euro) oder 1,02 Dollar je Aktie ab gegenüber 1,4 Milliarden Dollar oder 1,93 Dollar je Aktie in der entsprechenden Vorjahreszeit. Dies gab die in McLean (US-Bundesstaat Virginia) ansässige Gesellschaft am Donnerstag bekannt.

Finanzdienstleister mit Kreditgarantien
Freddie Mac und Fannie Mae sind vom US-Kongress ins Leben gerufene Finanzdienstleister mit staatliche Kreditgarantien. Sie kaufen von Hypothekenbanken und Kreditinstituten Hypothekenkredite an. Diese wandeln sie in Wertpapiere um und verkaufen sie an Investoren weiter oder halten sie im eigenen Portefeuille.

Liquidität und Stabilität für Hypothekenmarkt
Freddie Mac sei gegründet worden, um dem Hypothekenmarkt in guten wie in schlechten Zeiten Liquidität und Stabilität zu geben, erklärte Freddie-Mac-Chef Richard F. Syron. Diese Rolle sei selten wichtiger gewesen als während dieser Periode im amerikanischen Hausbau- und Hypothekenkredit-Markt.

Gut positioniert
Das Unternehmen sei im Vergleich zum Gesamtmarkt relativ gut positioniert, um die laufenden Unterbrechungen im Hypothekenmarkt zu überstehen und als stärkerer Mitspieler daraus hervorzugehen. In den USA haben bereits dutzende von Hypothekenfirmen Insolvenzverfahren eingeleitet. Die Geschäftsergebnisse von Freddie Mac für den am 30. Juni beendeten Geschäftsabschnitt waren noch vor der dramatischen Eskalation der Hypotheken- und Kreditmarktprobleme verbucht worden, die erst im Juli und August auftraten. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.