US-Konjunkturdaten: Wirtschaft wächst im 4. Quartal stärker als erwartet

Volkswirte hatten im Durchschnitt lediglich mit einer Wachstumsbeschleunigung auf 3,1 Prozent gerechnet. Im dritten Quartal hatte sich das Wachstumstempo auf 2,0 Prozent abgeschwächt. Für das Gesamtjahr 2006 ergab sich somit ein Wirtschaftswachstum von 3,4 Prozent. 2005 hatte das Wirtschaftswachstum 3,2 Prozent betragen.


Konsumausgaben im Schlussquartal um 4,4 % höher
Die Konsumausgaben erhöhten sich im Schlussquartal 2006 um 4,4 Prozent. Die Konsumausgaben sind für zwei Drittel des Bruttoinlandsprodukt der USA verantwortlich. Die Kernrate des Verbraucherpreisindex (PCE) erhöhte sich zum Vorjahr um 2,1 Prozent. Im dritten Quartal war sie noch um 2,2 Prozent gestiegen. Insgesamt sank der PCE im vierten Quartal um 0,8 Prozent. Die Kernrate des PCE wird von der US-Notenbank besonders beachtet.


Arbeitskosten steigen im 4. Quartal etwas schwächer als erwartet
Die Arbeitskosten steigen im 4. Quartal etwas schwächer als erwartet. Der Arbeitskostenindex sei um 0,8 Prozent zum Vorquartal geklettert, verlautete aus US-Arbeitsministerium. Volkswirte hatten zuvor mit einem Anstieg von 1,0 Prozent gerechnet. Im dritten Quartal hatte der Anstieg im Quartalsvergleich noch bei 1,0 Prozent gelegen. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Arbeitskosten im vierten Quartal um 3,3 Prozent. Im dritten Quartal hatte der Jahresanstieg ebenfalls bei 3,3 Prozent gelegen.


Chicago Einkaufsmanagerindex Januar unerwartet deutlich gesunken
Die Geschäftstätigkeit im Mittleren Westen der USA hat sich im Januar unerwartet deutlich eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago sei saisonbereinigt von 51,6 Punkten im Vormonat auf 48,8 Punkte zurückgegangen, teilte die regionale Einkaufsmanagervereinigung von Chicago am Mittwoch mit. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang auf 51,8 Punkte gerechnet. Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf einen Rückgang hinweisen. Der Chicago-Index gilt als guter Indikator für den nationalen Einkaufsmanagerindex ISM, der an diesem Donnerstag veröffentlicht wird.


Bauausgaben Dezember sinken stärker als erwartet
In den USA sind die Bauausgaben im Dezember stärker gesunken als von Experten erwartet. Die Ausgaben seien um 0,4 Prozent zum Vormonat gefallen, hiess es im US-Handelsministerium. Volkswirte hatten ingegen nur mit einem Minus von 0,1 Prozent gerechnet. Die Veränderung im November wurde von minus 0,2 Prozent auf plus 0,1 Prozent nach oben revidiert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.