US-Ölpreis stabilisiert sich nach Gewinnmitnahmen über 130 Dollar

Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Juli 131,21 Dollar und damit 40 Cent mehr als im späten Vortageshandel. Zuvor hatte der WTI-Ölpreis am Donnerstag noch ein neues Rekordhoch bei 135,09 Dollar erreicht.


Rekordjagd mit Preissprung
Nach der jüngsten Rekordjagd mit einem Preissprung über die Marke von 135 Dollar haben zunächst Gewinnmitnahmen den US-Ölpreis wieder in die Nähe von 130 Dollar sinken lassen, sagte der Rohstoffexperte David Moore von der Commonwealth Bank of Australia. Mittlerweile scheint sich der Preis zum Wochenschluss aber über der Marke von 130 Dollar stabilisiert zu haben. Trotz der jüngsten Gewinnmitnahmen an den Ölmärkten könne von einer Entspannung der Lage keine Rede sein, sagte der Experte Mark Pervan von der ANZ Bank. Die Situation an den Ölmärkten sei weiterhin «brandheiss». (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.