US-Onlinebroker E-Trade erhält Milliardenhilfe von Hedge-Fonds

Der amerikanische Hedge-Fonds Citadel investiert 2,55 Milliarden Dollar und besitzt dafür künftig rund 20 Prozent an E-Trade. Neuer amtierender Unternehmenschef werde der bisher für das operative Geschäft zuständige Top-Manager Jarrett Lilien, teilte die Gesellschaft am Donnerstag in New York mit. Der seit 2003 amtierende bisherige Chef Mitchell Caplan hatte E- Trade über den Online-Aktienhandel zu einer Bank mit umfangreichem Kreditgeschäft ausgebaut. Mit der Kreditkrise wurde dies zu einem grossen Problem, da das Geschäft durch Kreditausfälle massiv an Wert verlor.


Neuerliche Wertverluste von 2,2 Milliarden Dollar
Im Rahmen des Citadel-Einstiegs verbucht E-Trade nach bereits erfolgten hohen Abschreibungen nun neuerliche Wertverluste von 2,2 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro). Seit Beginn der Krise verlor der Online-Broker an der Börse fast 80 Prozent seines Wertes. Angesichts des niedrigen Kurses hatte es immer wieder Übernahmespekulationen gegeben.


Zwei Tranchen kreditbesicherte Anleihen und Wertpapiere
Der neue Grossaktionär und Investor Citadel wird in zwei Tranchen kreditbesicherte Anleihen und Wertpapiere aus dem Bestand von E-Trade übernehmen. Der Preis dafür ist deutlich niedriger als der bisherige Wert in den Büchern von E-Trade. Citadel bekommt zudem einen Sitz im Verwaltungsrat. Der Hedge-Fonds hielt bereits zuvor einen kleinen Anteil an E-Trade. Neuer Verwaltungsratschef wird der bisherige E- Trade-Berater Donald Layton. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.