US-Rohölbestände überraschend gesunken

Dies teilte das US-Energieministerium mit. Von Thomson Financial News befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um eine Mio. Barrel gerechnet. Der US-Ölpreis stieg nach den Daten auf 98,20 Dollar. Zuvor hatte er bereits bei 97,30 Dollar gelegen.


Höhere Benzinlagerbestände
Die Benzinlagerbestände kletterten hingegen um 200.000 Barrel auf 195,2 Mio. Barrel. Hier hatten die Experten einen Zuwachs um 460.000 Barrel erwartet. Die Bestände an Destillaten (Heizöl, Diesel) sanken hingegen um 2,4 Mio. Barrel auf 131,0 Mio. Barrel. Experten hatten lediglich mit einem leichten Rückgang um 500.000 Barrel gerechnet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.