US-Rohölbestände weniger stark als erwartet gestiegen

Dies teilte das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mit. Von Thomson Financial News befragte Experten hatten mit einem Anstieg um 1,5 Millionen Barrel gerechnet. Die Bestände an Benzin fielen um 1,7 Millionen Barrel auf 210,2 Millionen Barrel. Die befragten Experten hatten einen Anstieg um 0,1 Millionen Barrel erwartet. Die Bestände an Heizöl und Diesel (Destillate) stiegen um 1,4 Millionen Barrel auf 107,1 Millionen Barrel. Am Markt wurde hingegen mit einem Anstieg um 0,75 Millionen Barrel gerechnet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.