US-Schluss: Fester – Indizes auf Jahreshoch – Geithner

Beides habe die Zuversicht der Investoren auf eine baldige Wirtschaftserholung gestützt. Ausserdem hätten charttechnische Gründe und positiv aufgenommene Daten vom Arbeitsmarkt die Kauflaune geschürt: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war in der vergangenen Woche überraschend deutlich gesunken.


Der Dow Jones stieg bis Handelsende um 0,84 Prozent auf 9.627,48 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 1,04 Prozent auf 1.044,14 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq verbuchte der Composite-Index ein Plus von 1,15 Prozent auf 2.084,02 Zähler. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 1,01 Prozent auf 1.686,16 Punkte nach oben.


Nach Ansicht von Finanzminister Geithner ist die US-Wirtschaftspolitik reif für einen Kurswechsel. Die Konjunktur habe soviel an Kraft gewonnen, das es möglich ist, von einem Rettungs- auf einen Wachstumskurs umzuschwenken, sagte er. Es sei an der Zeit, Teile der aussergewöhnlichen Hilfen für den Finanzsektor wieder zurückzufahren, da Fortschritte erkennbar seien.


Neben dem Finanzminister versprühte auch der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble Zuversicht an der Börse: Der Konzern will im zweiten Quartal (Oktober bis Ende Dezember) wieder zu organischem Wachstum zurückfinden. Nach zwei Quartalen organischer Rückgänge soll das Dezember-Quartal wieder den Vorjahreszeitraum übertreffen; die Zielspanne liegt bei plus null bis vier Prozent Wachstum. Die Aktien stiegen um 4,24 Prozent auf 56,04 Dollar und waren damit der zweitstärkste Wert im Dow Jones.


Auch der Chiphersteller Texas Instruments (TI) blickt optimistisch in die Zukunft. Der Konzern erhöhte bereits am Vorabend nach Börsenschluss die Prognose für das dritte Quartal. Die Aktie schloss nach anfänglichen Gewinnen jedoch mit minus 0,56 Prozent auf 25,00 Dollar.


Aktien von IBM stiegen um 0,78 Prozent auf 117,67 Dollar. Der IT-Konzern streicht laut einem Pressebericht weltweit die Bürosoftware von Microsoft von den Computern seiner Mitarbeiter. Die rund 360.000 Mitarbeiter des Konzerns sollen künftig statt des MS-Office-Pakets die hauseigene Software Lotus Symphony nutzen. Die Aktien von Mircosoft zeigten sich unbeeindruckt und gewannen 0,89 Prozent auf 25,00 Dollar.


Yahoo-Titel profitierten deutlich von einem positiven Analystenkommentar und stiegen um 4,53 Prozent auf 15,45 Dollar. Merrill Lynch hatte das Papier von «Neutral» auf «Buy» angehoben. Die Stimmung und auch die Bewertung für die Yahoo-Papiere seien nun fast an ihrem Tiefpunkt angelangt, urteilten die Experten. Auch der Kurs von Blackstone profitierte von einem Analystenkommentar. Goldman Sachs hatte den Titel auf die «Americas Conviction Buy List» gehoben. Die Aktien gewannen 4,01 Prozent auf 13,50 Dollar.


Die Titel von Monsanto verloren hingegen 5,01 Prozent auf 79,30 Dollar. Das Saatgut-Unternehmen teilte mit, das Ergebnis für das Ende August abgelaufene Geschäftsjahr liege nur noch am unteren Ende der angepeilten Spanne. (awp/mc/ps/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.