US-Schluss: Fester – Schnäppchenjäger und Finanzaktien stützen

Der Leitindex Dow Jones (DJIA) gewann 0,72 Prozent auf 11.615,93 Zähler ab. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 0,55 Prozent auf 1.292,93 Zähler. An der NASDAQ legte der Composite-Index um 1,03 Prozent auf 2.453,70 Punkte zzu. Der NASDAQ 100 gewann 1,15 Prozent auf 1.964,38 Punkte.


Die US-Banken Morgan Stanley und JPMorgan kaufen zusammen für sieben Milliarden US-Dollar sogenannte Auction Rate Securities (ARS) von Anlegern zurück. Darauf einigten sich die Unternehmen mit dem Generalstaatsanwalt von New York, Andrew Cuomo. Ausserdem zahlen beide Unternehmen eine Strafe von zusammen 60 Millionen Dollar. Bereits in der letzten Woche hatten sich die schweizerische UBS und die Citigroup bereit erklärt, für 18,6 beziehungsweise 7 Milliarden Dollar ARS-Papiere zurückzukaufen. Die Aktien von Morgan Stanley stiegen um 1,22 Prozent auf 40,64 Dollar. JP Morgan gewannen 2,44Prozent auf 37,81 Dollar. Bank of America legten um 4,57 Prozent auf 30,18 Dollar zu. Citigroup gewannen 1,52 Prozent auf 18,08 Dollar.


An die Spitze des Dow Jones stiegen indes die Papiere von General Motors (GM) mit einem Plus von 10,62 Prozent auf 11,35 Dollar. Händler verwiesen auf positive Kommentare nach einer Analystenkonferenz, die am Vorabend stattgefunden hatte. Der Konzern komme mit seinem Restrukturierungsprogramm offenbar besser und schneller voran als geplant. «GM spart offenbar schneller mehr Geld ein», sagte ein Händler. «Und somit schwindet auch die Angst vor einer Insolvenz des Konzerns».


Aktien von Wal-Mart stiegen nach Vorlage von Zahlen nach anfänglichen Verlusten in die Gewinnzone und stiegen um 0,38 Prozent auf 58,10 US-Dollar. Wal-Mart hatte Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal trotz Konjunkturabschwungs deutlich gesteigert und seine Prognose für das Gesamtjahr und das laufende dritte Quartal angehoben. Gerade dies könnte aber die Investoren an der Wall Street verstimmt haben, mutmassten Marktbeobachter, denn die Analysten hatten sich für die Zukunft doch etwas mehr Gewinn erhofft. Andere Einzelhandelstitel legten indes zu. Target stiegen um 3,29 Prozent auf 49,65 Dollar, J.C. Penney kletterten um 3,69 Prozent auf 36,83 Dollar.


US Airways verloren 2,74 Prozent auf 8,86 Dollar. Die Fluggesellschaft will 19 Millionen Aktien über ein offizielles Zeichnungsangebot platzieren.


Deere & Co. profitierten von einem positiven Analystenkommentar und gewannen 0,30 Prozent auf 6,90 Dollar. Stifel Nicolaus hatte die Titel des weltgrössten Forst- und Landmaschinenherstellers von «Hold» auf «Buy» herauf gestuft. Am Mittwoch waren die Aktien zu Handelsbeginn stark eingebrochen, hatten sich bis zum Handelsschluss aber wieder von ihren Verlusten erholt. An der NASDAQ profitierten Amgen ebenfalls von einem positiven Analystenkommentar und stiegen um 1,81 Prozent auf 64,64 Dollar. Goldman Sachs hatte die Titel auf seine «Conviction Buy»-Liste aufgenommen. (awp/mc/gh/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.