US-Schluss: Freundlich – Daten nähren Zinshoffnung

«Da die Konjunkturdaten eher schwach ausgefallen sind, zeigt das dem Markt, dass die Fed hier am Ball bleiben muss», sagte ein Händler. Die Hoffnungen auf eine Zinssenkung blieben daher bestehen.


Der Dow Jones Industrial ging mit plus 0,17 Prozent auf 13.311,73 Zähler aus dem Handel. Im frühen Handel war der US-Leitindex noch bis auf 13.216 Punkte gefallen. Der marktbreite S&P-500-Index schloss mit plus 0,05 Prozent auf 1.469,72 Punkte nahezu unverändert. An der NASDAQ ging es für den Composite Index um 0,20 Prozent auf 2.668,13 Zähler nach oben. Der NASDAQ 100 gewann 0,34 Prozent auf 2.102,42 Punkte.


Sears Holdings rutschten nach Zahlen um 11,14 Prozent auf 103,25 Dollar ab. Die Kaufhauskette hat im dritten Quartal einen Gewinneinbruch um 99 Prozent erlitten. Grund hierfür seien schwache Umsätze sowie kontinuierliche Verluste im Finanzergebnis unter der Führung von Hedge-Fonds-Manager Eddie Lampert gewesen. Zudem habe das Unternehmen nur geringe Chancen auf eine Verbesserung in naher Zukunft signalisiert, hiess es am Markt.


Unterdessen konnten General Motors (GM) nach einem positiven Analystenkommentar um 1,37 Prozent auf 28,78 Dollar zulegen. Bear Stearns hatte die Aktien des Autobauers von «Underperform» auf «Peer Perform» angehoben. Der jüngste Kursrückgang habe das Risiko/Rendite-Verhältnis der Aktie wieder ausgeglichen.


Insbesondere bei den in den vergangenen zwei Tagen stark gestiegenen Finanztiteln gab es leichte Gewinnmitnahmen. So verloren Merrill Lynch 0,66 Prozent auf 57,41 Dollar, JPMorgan gaben 0,71 Prozent auf 43,65 Dollar ab.


Ölwerte profitierten von einem nach dem Brand an einer Ölanlage gestiegenen Ölpreis. Exxon Mobil legten um 0,76 Prozent auf 88,59 Dollar zu, auch Chevron Corp. und ConocoPhillips waren gefragt.


E*TRADE Group drehten nach frühen Gewinnen ins Minus und rutschten um 7,98 Prozent auf 4,84 Dollar ab. Zeitweise war es für die Titel bis auf 6,04 Dollar nach oben gegangen. Der krisengeschüttelte US-Onlinebroker erhielt von einem neuen Grossaktionär eine dringend benötigte Kapitalspritze in Milliardenhöhe und wechselt seinen Chef aus. Der amerikanische Hedge-Fonds Citadel investiert 2,55 Milliarden Dollar und besitzt dafür künftig rund 20 Prozent an E*Trade. Neuer amtierender Unternehmenschef werde der bisher für das operative Geschäft zuständige Top-Manager Jarrett Lilien.


Die Aktien von H.J. Heinz gewannen nach starken Zahlen 0,74 Prozent auf 47,54 Dollar. Der Ketchuphersteller hat im zweiten Quartal ein Gewinnwachstum von rund 19 Prozent erzielt und damit die Markterwartungen übertroffen. Der Überschuss stieg auf 0,71 Dollar je Aktie und übertraf damit die Analystenschätzungen von 0,67 Dollar je Aktie. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.