US-Schluss: Freundlich – Indizes auf neuem Jahreshoch

Marktbewegende Konjunkturdaten wurden nicht veröffentlicht und auch von der Unternehmensseite blieb es ruhig.


Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) rückte um 0,26 Prozent auf 10.547,08 Zähler vor und schloss auf dem höchsten Stand seit Anfang Oktober 2008. Im Tagesverlauf hatte der weltweit bekannteste Aktienindex das Jahreshoch bis auf 10.551,61 Punkte nach oben geschraubt. Der marktbreite S&P-500-Index legte um 0,12 Prozent auf 1.127,78 Zähler zu. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der allumfassende Composite Index um 0,24 Prozent auf 2.291,08 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verbesserte sich um 0,45 Prozent auf 1.878,18 Zähler.


Aktien der Einzelhändler wie Wal-Mart Stores zählten zu den Favoriten. Den Daten von SpendingPulse – dem Bezahlungsnetzwerk von Mastercard – zufolge sind die Umsätze in der Vorweihnachtszeit gestiegen und hätten sich damit deutlich besser als im Vorjahr entwickelt. Vor Weihnachten hatten einige grössere Geschäfte ihre Türen rund um die Uhr geöffnet gelassen, um das bestmögliche aus dem Weihnachtsgeschäft zu holen. Die Wal-Mart-Aktie verteuerte sich um 0,71 Prozent auf 53,98 Dollar, im S&P 500 kletterten Sears Holdings um 1,88 Prozent auf 85,44 Dollar nach oben. Einem Börsianer zufolge wird das Mode-Unternehmen Abercrombie & Fitch als einer der Hauptprofiteure gesehen – die Aktie legte um 1,37 Prozent zu.


Schwach entwickelten sich unterdessen die Papiere der Fluggesellschaften. Händlern zufolge belasteten Verspätungen wegen der wieder verstärkten Sicherheitskontrollen an den US-Flughäfen. Grund war ein nur durch Glück und das beherzte Eingreifen von Passagieren vereitelter Anschlag am ersten Weihnachtstag, als ein Nigerianer einen Airbus der US-Gesellschaft Delta mit 278 Passagieren beim Landeanflug auf Detroit in die Luft sprengen wollte. Hinzu kamen witterungsbedingte Verzögerungen am Flughafen O’Hare in Chicago. Andere Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen nach der zuletzt sehr guten Kursentwicklung der Aktien. Delta Air Lines büssten 4,08 Prozent auf 11,29 Dollar ein und der Kurs der Fluggesellschaften-Holding AMR sank um 4,79 Prozent auf 7,75 Dollar. (awp/mc/ps/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.