US-Schluss: Gut behauptet nach Beige Book

Der Ausblick für die wirtschaftliche Aktivität sei bei den meisten Unternehmen vorsichtig positiv.


Der Dow Jones stieg um 0,53 Prozent auf 9.547,22 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,78 Prozent auf 1.033,37 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq legte der Composite-Index um 1,11 Prozent auf 2.060,39 Zähler zu. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,87 Prozent auf 1.669,23 Punkte nach oben.


Aktien von Caterpillar stiegen mit plus 3,07 Prozent auf 48,41 Dollar an die Spitze im Dow Jones. Am Indexende sanken die Papiere von McDonald’s . Sie fielen nach schwachen Umsatzdaten um 2,01 Prozent auf 55,09 Dollar. Die US-Fastfood-Kette hatte im August zwar einen Umsatzschub verzeichnet, dennoch zeigten sich die Analysten enttäuscht – sie hatten mehr erwartet.


Positiv wirkte sich die Zufriedenheit der Analysten hingegen auf den Kurs von General Electric (GE) aus. Die Experten von Goldman Sachs hatten das Kursziel für die Aktie des Mischkonzerns auf 18 US-Dollar erhöht. Die Titel stiegen um 2,55 Prozent auf 14,87 Dollar.


Auch die Papiere von Boeing zählten zu den besonders gefragten Werten. Sie stiegen um 2,08 Prozent auf 50,53 Dollar. Der Flugzeugbauer aus Seattle rechnet ab dem kommenden Jahr wieder mit einem Wachstum bei der Luftfracht. Diese Erwartung äusserte Boeing-Regionalchef Jim Edgar auf der asiatischen Luftfahrtmesse in Hongkong. Noch im Juni hatte Boeing-Manager Rand Tineeth gesagt, dass sich die Entwicklung im Cargo-Geschäft am Boden entlang bewege. Infolge der weltweiten Wirtschaftskrise sind die Frachtmengen in der Luftfahrt extrem zurückgegangen.


Unbeeindruckt zeigten sich die Aktionäre von Apple von der Rückkehr des Firmenchefs Steve Jobs. Der Titel ging mit minus 1,04 Prozent bei 171,14 Dollar aus dem Handel. Elf Monate nach seinem vergangenen öffentlichen Auftritt trat der 54-Jährige in San Francisco auf einer Produktvorstellung seiner Firma auf. Jobs hatte sich Anfang 2009 für ein halbes Jahr wegen Gesundheitsproblemen zurückgezogen. Er bestätigte, eine neue Leber erhalten zu haben.


Vor der mit Spannung erwarteten Rede von US-Präsident Barack Obama zur Zukunft des amerikanischen Gesundheitssystems rückten auch die Titel des Gesundheits- und Pharmasektors in den Blick der Investoren. Grosse Kurssprünge verzeichneten sie jedoch nicht. In der Rede vor dem Kongress will Obama zur TV-Hauptsendezeit und nach Börsenschluss am Mittwochabend (Donnerstag 0200 MESZ) Kritiker für sein Konzept gewinnen, das im Kern auf eine Krankenversicherung für alle Amerikaner und eine Eindämmung der Kostenexplosion im Gesundheitswesen abzielt.


Die Titel des US-Börsenbetreibers NYSE Euronext gewannen 0,71 Prozent auf 28,28 Dollar. NYSE Euronext verkauft einen Teil ihrer Optionsbörsentochter Amex Options an sieben Liquidiätslieferanten und Marktmacher, will aber grösster Anteilseigner bleiben.


Starbucks stiegen um 4,64 Prozent auf 20,09 Dollar. Die Kaffeehaus-Kette will 30 US-Geschäfte weniger schliessen als ursprünglich geplant, nachdem sich ihr Geschäft beträchtlich verbessert hat, wie Finanzchef Troy Alstead bei einer Investorenkonferenz sagte. (awp/mc/pg/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.