US-Schluss: Kursgewinne – Verbrauchervertrauen beflügelt

Die Indizes an der Technologiebörse Nasdaq verbuchten die grössten Kursgewinne.


Der Dow Jones Industrial Average ging 0,38 Prozent höher bei 10.211,07 Punkten aus dem Handel, nachdem er zum Auftakt bis auf 10.083 Punkte abgerutscht war. Erstmals seit Mitte Mai verbuchte der Leitindex wieder einen Wochengewinn und legte um 2,8 Prozent zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss am Freitag 0,44 Prozent höher bei 1.091,60 Punkten. An der Nasdaq stieg der Composite-Index beflügelt von Chipwerten um 1,12 Prozent auf 2.243,60 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq-100 gewann ebenfalls 0,93 Prozent auf 1.847,15 Punkte hinzu.


Einzelhandelsaktien standen mit den gemischt ausgefallenen Konjunkturdaten im Fokus. Papiere des Handelsriesen Wal-Mart gaben um 0,70 Prozent auf 50,86 US-Dollar nach. Aktien der Kaufhausbetreiber JCPenney und Macy’s verloren 1,07 und 0,19 Prozent. Stärkere Reaktionen gab es bei den Papieren der Baumarktkette Home Depot und des Konsumgüterherstellers Procter & Gamble, die die schwächsten Werte im Dow Jones waren. Home Depot gaben um 1,53 Prozent auf 32,22 Dollar nach. Procter & Gamble verloren 1,45 Prozent auf 61,01 Dollar.


Wie in London knüpften die in den USA gehandelten BP-Papiere an ihre Erholung des Vortags an, nachdem sie Händler als überverkauft ansahen. Im späten Handel kamen die Aktien aber etwas von ihrem Tageshoch zurück und begrenzten das Plus auf 3,63 Prozent, als ein Bericht der Zeitung «The Times» die Runde machte. Demnach will BP seine Dividenden in einem Sonderfonds einfrieren, solange das volle Ausmass der Schäden nicht bekannt ist. Anadarko erholten sich ebenfalls und schnellten um 6,74 Prozent in die Höhe.


Ohne konkrete Nachrichten waren Pharmawerte im Dow Jones unter den grössten Gewinnern. Die Aktien von Pfizer legten um 3,69 Prozent auf 15,46 Dollar zu und waren der beste Wert im Leitindex. Merck & Co gewannen 1,72 Prozent auf 34,86 Dollar.


Technologiewerte erhielten Aufwind von starken Quartalszahlen des Chipherstellers National Semiconductor. Dieser hatte am Vorabend über das vierte Quartal berichtet und bei den Margen und beim Umsatz besser abgeschnitten als erwartet. Die Nachfrage ziehe nach einem Horrorjahr für die Chipindustrie wieder an, hiess es seitens des Unternehmens. Die Aktien gewannen 5,03 Prozent auf 14,21 Dollar und gehörten zu den stärksten Werten im S&P-500-Index.


Eine vereinbarte Kooperation mit dem kanadischen BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) verhalf den Aktien von Motorola zu einem Plus von 3,95 Prozent auf 7,11 Dollar. RIM zahlt zur Beilegung eines Patentstreits eine Einmalsumme und regelmässige Lizenzgebühren. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.