US-Schluss: Leichte Verluste nach schwankungsarmem Handel

Während die vom Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing erhobene Beschäftigungsentwicklung im August und die Industrieaufträge im Juli enttäuschten, war die Produktivität im zweiten Quartal etwas stärker als ursprünglich gemeldet gestiegen.


Der Dow Jones verlor 0,32 Prozent auf 9.280,67 Zähler. Die Schwankungsbreite lag bei ungewöhnlich niedrigen 69 Punkten. Der marktbreite S&P-500-Index gab um 0,33 Prozent auf 994,75 Punkte nach. An der Technologiebörse Nasdaq sank der Composite-Index um 0,09 Prozent auf 1.967,07 Zähler. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,10 Prozent auf 1.594,28 Punkte nach unten.


Pfizer verloren 0,61 Prozent auf 16,28 US-Dollar. Der Pharmakonzern zahlt im Rahmen eines Vergleichs mit der US-Regierung 2,3 Milliarden Dollar. Mit der Zahlung der Milliardensumme will der Konzern unter anderem ein Ermittlungsverfahren beilegen, das sich auf die Marketingpraxis für sein Medikament Bextra richtete. Die Belastung wurde bereits im Geschäftsjahr 2008 verbucht. Weitere 33 Millionen Dollar bezahlt Pfizer zudem im laufenden Quartal wegen der Werbepraxis für sein Antipsychotikum Geodon.


ConocoPhillips legten um 0,43 Prozent auf 44,34 Dollar zu. In einem Ölfeld im Golf von Mexico, an dem der Konzern mit 18 Prozent beteiligt ist, wurde der britischen BP zufolge ein «gigantischer» Fund gemacht. Die Papiere der Branchenkollegen konnten von der Nachricht nicht profitieren. Während Chevron um 0,64 Prozent auf 68,04 Dollar absackten, verloren Exxon Mobil 0,34 Prozent auf 68,18 Dollar.


News Corp legten um 0,19 Prozent auf 10,44 Dollar zu. Der Medienkonzern will mit 20 Prozent beim saudischen Sender Rotana Media einsteigen, berichtete das «Wall Street Journal» (WSJ) unter Berufung auf eine mit der Transaktion vertraute Person. Es sei noch nicht klar, ob der Deal mit bereits umlaufenden oder mit neuen Aktien stattfinden solle.


EMC beendeten den Handel unverändert bei 15,54 Dollar. Der Datenspeicherspezialist will das Software-Unternehmen Kazeon übernehmen. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt. EMC rechnet in diesem Geschäftsjahr aber nicht mit einer spürbaren Auswirkung auf Umsatz oder Gewinn. Mit dieser Übernahme verstärkt sich EMC für das Speichergeschäft mit Business Intelligence. Diese Software ermöglicht Unternehmen ihre Daten auf spezielle Fragestellungen hin zu sichten und raschen Einblick in Unternehmensentwicklungen zu gewinnen.


Danaher legten um 2,83 Prozent auf 62,13 Dollar zu. Die Beteiligungsgesellschaft will sich mit zwei Zukäufen von Herstellern wissenschaftlicher Instrumente verstärken. Analysten begrüssten den Schritt. Zudem will das Unternehmen seine Restrukturierung beschleunigen und im Zuge dessen weitere Stellen streichen.


Textron sprangen um 12,19 Prozent auf 17,39 Dollar nach oben. Goldman Sachs hatte die Bewertung für die Titel des Mischkonzerns von «Neutral» auf «Buy» angehoben. Zudem hatten die Experten die Papiere auf die «Americas Conviction Buy List» gesetzt. Das Kursziel wurde von 16 auf 23 US-Dollar angehoben. Zu dem Textron-Konzern zählt unter anderem der Flugzeughersteller Cessna. (awp/mc/pg/34)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.