US-Schluss: Sehr fest – Entspannung des Ölpreis, Zinsentscheidung

Der US-Ölpreis war Börsianern zufolge wegen der sinkenden Nachfrage im Handelsverlauf zeitweise bis auf 118,00 Dollar gefallen. Die US-Notenbank hatte den Leitzins wie am Markt erwartet mit grosser Mehrheit unverändert belassen und auch kein Signal für eine Zinsänderung gegeben. Im Kommentar der Währungshüter hiess es unter anderem, die Abwärtsrisiken für das Wirtschaftswachstum blieben, und die Aufwärtsrisiken für die Inflation seien Grund zur Sorge. Die Inflation dürfte sich aber später in diesem Jahr und im kommenden Jahr abschwächen.


Der Leitindex Dow Jones (DJIA) stieg um mehr als 300 Punkte und gewann 2,94 Prozent auf 11.615,77 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index stieg 2,87 Prozent auf 1.284,88 Zähler. An der NASDAQ legte der Composite-Index 2,81 Prozent auf 2.349,83 Punkte zu. Der NASDAQ 100 gewann 3,60 Prozent auf 1.869,76 Punkte.


Grösster Gewinner im Dow-Jones-Index waren nach einem positiven Analystenkommentar die Aktien der American International Group (AIG), die 11,99 Prozent auf 29,89 US-Dollar gewannen. Die UBS hat die Titel von «Neutral» auf «Buy» und das Kursziel von 35 auf 41 Dollar gehoben. Nach Meinung der Analysten sind in der aktuellen Bewertung der Aktien des US-Versicherers Verluste wegen des schwachen wirtschaftlichen Umfelds bereits eingepreist, während Potenziale im aktuellen Marktumfeld nicht berücksichtigt würden. AIG legt am Mittwoch nach Börsenschluss seine Quartalszahlen vor.


Aktien von Lehman Brothers Holdings zogen nach Spekulationen über den Verkauf des Vermögensverwaltungsgeschäfts 12,82 Prozent auf 20,24 Dollar an. Börsianer verwiesen auf einen Bericht des Fernsehsenders CNBC, wonach die US-Bank über einen Verkauf des gesamten Bereichs nachdenkt, um ihre Kapitalreserven aufzufüllen und die Bilanz zu stärken. Bisher war in den Medien nur über den Verkauf des Lehman-Vermögensverwalters Neuberger & Berman spekuliert worden.


Daneben profitierten einige Werte aus der Industrie wie Boeing vom weiter gesunkenen Ölpreis. Die Titel des Flugzeugbauers gewannen 6,26 Prozent auf 65,20 Dollar. Auch Aktien von Einzelhändlern wie Sears Holdings und die Titel von Fluggesellschaften wie die der United-Airlines-Mutter UAL profitierten und verbuchten im NASDAQ-100-Index zweistellige Gewinne. Aktien von Ölkonzernen wie Chevron Corp. gerieten entsprechend unter Druck. Die Titel standen als einziger Wert im Dow-Jones-Index im Minus und verloren 0,37 Prozent auf 82,49 Dollar.


Nach dem eher übersichtlichen Terminkalender zum Wochenstart gewann auch die Berichtssaison in den USA noch einmal an Fahrt. Procter & Gamble (P&G) stiegen 3,27 Prozent auf 67,97 US-Dolllar. Der US-Konsumgüterkonzern hat sein Geschäftsjahr 2007/08 mit einem besser als erwartet ausgefallenen Quartal abgeschlossen. Weyerhaeuser gewannen trotz eines hohen Quartalsverlusts 1,10 Prozent auf 53,96 Dollar. Anscheinend schöpften die Marktteilnehmer Hoffnung aus den Umstrukturierungen, die der US-Holz- und -Papierkonzern angekündigt hatte.


Aktien des grössten US-Bauunternehmens D.R. Horton verloren unterdessen 0,27 Prozent auf 11,19 Dollar. Der durch die Immobilienkrise angeschlagene Hausbauer hat im dritten Quartal seinen Verlust im Vergleich zum Vorjahr etwas reduzieren können. Das Minus fiel aber dennoch grösser aus, als von Analysten erwartet. Die Zahlen von Cisco Systems und NewsCorp werden nach Börsenschluss erwartet. Die Titel beider Unternehmen entwickelten sich mit dem Markt sehr fest. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.