US-Wirtschaftsdaten: Erstanträge, Konsum-und Bauausgaben und Einkaufsmanagerindex

Die Zahl der Erstanträge sei von revidierten 337.000 (zuvor: 335.000) auf 320.000 gefallen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Von MarketWatch befragte Experten hatten mit einem Rückgang auf 323.000 gerechnet. Im aussagekräftigeren Vierwochendurchschnitt sei die Zahl um 1.250 auf 322.500 gesunken.


Konsumausgaben um 0,2 Prozent geklettert
In den USA sind die Konsumausgaben im Oktober wie erwartet gestiegen. Sie seien um 0,2 Prozent zum Vormonat geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Von AFX News befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg von 0,2 Prozent gerechnet. Die persönlichen Einnahmen erhöhten sich im Oktober um 0,4 (Prognose: 0,4) Prozent zum Vormonat.


Bauausgaben um 0,7 Prozent geklettert
Die Bauausgaben in den USA sind im Oktober stärker als erwartet gestiegen. Sie seien um 0,7 Prozent zum Vormonat geklettert, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Plus von 0,5 Prozent gerechnet.


Einkaufsmanagerindex auf 58,1 Punkte zurückgegangen
Der Einkaufsmanagerindex sei auf 58,1 (Oktober: 59,1) Punkte zurückgegangen, teilte das Institute for Supply Management (ISM) am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang auf 57,8 Punkte gerechnet.


Ab 50 Punkten Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität
Ab einem Wert von 50 Punkten deutet der Indikator einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität an. Liegt das Barometer unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden. Der Unterindikator für die neuen Aufträge sank auf 59,8 (61,7)Punkte. Der Beschäftigungsindex legte auf 56,6 (55) Punkte zu und die Preiskomponente gab auf 74 (84) Punkte nach.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.