USA: Arbeitslosenquote sinkt im Mai überraschend deutlich

Derweil ist in den USA die Beschäftigung im Mai trotz eines starken Stellenaufbaus schwächer als erwartet gestiegen. Auf Monatssicht sei die Zahl der Beschäftigten um 431.000 geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten jedoch mit einem noch kräftigeren Aufbau um 513.000 Stellen gerechnet. Der Stellenaufbau für April und März wurde insgesamt um 22.000 Stellen nach unten korrigiert. Während der Wert für April unverändert mit plus 290.000 angegeben wurde, liegt der Stellenaufbau für März nun bei 208.000 Stellen anstatt bei 230.000 Stellen.


Stundenlöhne steigen im Mai stärker als erwartet
In den USA sind die Stundenlöhne im Mai stärker als erwartet gestiegen. Zum Vormonat seien die Löhne um 0,3 Prozent auf 22,57 US-Dollar gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem leichten Zuwachs um 0,1 Prozent gerechnet. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit stieg von 34,1 auf 34,2 Stunden. (awp/mc/ps/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.