USA: Einzelhandelsumsatz fällt im Dezember überraschend

Die Umsätze ohne Autoverkäufe sanken im Dezember um 0,2 Prozent. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Umsätze um revidierte 1,9 Prozent gestiegen (ursprünglich +1,2%).


Einfuhrpreise im Dezember wie erwartet unverändert zum Vormonat
Die Preise für Importgüter haben im Dezember wie erwartet stagniert. Auf Monatssicht hätten sich die Einfuhrpreise nicht verändert, so das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem unveränderten Wert gerechnet. Im Vormonat hatte sich das Preisniveau um revidiert 1,6 (ursprünglich 0,8) Prozent erhöht. Auf Jahressicht betrug der Anstieg im Dezember den Angaben zufolge 8,6 Prozent. Die Ausfuhrpreise legten im Dezember um 0,6 Prozent zu, nachdem sie im Vormonat um revidiert 0,9 (+0,8) Prozent gestiegen waren. Die Jahresrate lag im Dezember bei 3,4 Prozent.


Lagerbestände im November überraschend deutlich gestiegen
Die Lagerbestände der Unternehmen im November überraschend deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat seien die Bestände um 0,4 Prozent zum Vormonat geklettert, teilte das Handelsministerium mit. Volkswirte hatten im Durchschnitt einen Anstieg um 0,2 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Bestände ebenfalls um revidierte 0,4 (zunächst +0,2) Prozent gestiegen. Die Umsätze der Unternehmen stiegen im November um 2,0 Prozent, nachdem sie im Vormonat nach revidierten Zahlen um 1,4 Prozent geklettert waren (Erstschätzung +1,1%). Das Verhältnis von Lagerbeständen zu Umsatz – ein Indikator für die Nachfrage – sank von 1,30 auf 1,28.


Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen etwas stärker als erwartet
Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist nach Angaben des Arbeitsministeriums in der vergangenen Woche etwas stärker gestiegen als erwartet. Die Zahl kletterte um 11.000 auf 444.000. Volkswirte hatten mit 437.000 Erstanträgen gerechnet. Der Vorwochenwert wurde von 434.000 auf 433.000 Anträge nach unten revidiert. Im aussagekräftigeren Vierwochendurchschnitt sank die Zahl der Erstanträge um 9.000 auf 440.750. Der Vorwochenwert wurde von 450.250 auf 449.750 revidiert. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.