USA: Industrieproduktion steigt doppelt so stark wie erwartet

So ist die Produktion im April nicht um 0,8 Prozent, sondern um 0,7 Prozent gewachsen. Im Jahresvergleich stieg die Produktion im Mai um 7,6 Prozent. Die Kapazitätsauslastung erhöhte sich von 73,7 Prozent im Vormonat auf 74,7 Prozent. Auch hier wurden die Erwartungen übertroffen.


Baugenehmigungen fallen deutlich
In den USA ist die Zahl der Baugenehmigungen und -beginne im Mai deutlich niedriger als erwartet ausgefallen. Auf Monatssicht seien die Genehmigungen um 5,9% auf eine annualisierte Zahl von 574.000 gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Mittwoch mit. Volkswirte hatten einen auf das Jahr hochgerechneten Wert von 625.000 erwartet. Im Vormonat hatte der Wert noch bei revidierten 610.000 (zunächst: 606.000)gelegen. Die Zahl der Baubeginne fiel im Mai annualisiert um 10,0% auf 593.000. Volkswirte hatten einen Wert von 625.000 erwartet. Der Vormonatswert wurde von 672.000 auf 659.000 nach unten revidiert.


Erzeugerpreise fallen im Mai nicht so stark wie erwartet
In den USA sind die Erzeugerpreise im Mai nicht so stark gesunken wie von Experten erwartet. Auf Monatssicht seien die Preise um 0,3% gefallen, teilte das US-Arbeitsministerium am Mittwoch mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,5% gerechnet. Auf Jahressicht stiegen die Erzeugerpreise um 5,3%. Ohne Berücksichtigung von Lebensmitteln und Energie (Kernrate) kletterten die Erzeugerpreise zum Vormonat um 0,2%. Volkswirte hatten nur ein Plus von 0,1% erwartet. Zum Vorjahr legte die Kernrate um 1,3% zu. Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung zwar nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäss mit einiger Verzögerung teilweise auf die Verbraucherpreise durch. (awp/mc/ps/23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.