USA: Schwebende Hausverkäufe ziehen kräftig an

Damit scheint sich die allmähliche Bodenbildung am krisengeschüttelten Häusermarkt, die auch andere Kennzahlen zuletzt vermuten liessen, zu bestätigen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe gelten als ein wichtiger Frühindikator für den US-Immobilienmarkt, da sie auf die künftigen Hausverkäufe schliessen lassen. Die Hausverkäufe bilden wiederum recht gut die Nachfragesituation auf dem Immobilienmarkt ab. (awp/mc/ps/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.