Valiant mit leicht tieferem Halbjahresgewinn

Gegenüber dem Vorjahr konnte der Erfolg des Zinsgeschäfts deutlich erhöht werden, der auf 170,8 (18,0) Mio CHF stieg, wie das Institut am Mittwoch mitteilte. Zugelegt hat auch das Handelsgeschäft, dessen Erfolg sich auf 6,5 (5,6) Mio CHF belief. Der Erfolg des Kommissions- und Dienstleistungsgeschäfts verminderte sich dagegen auf 33,3 (36,6) Mio CHF. Daraus ergibt sich ein Bruttoerfolg von 215,9 (206,7) Mio CHF.


Höherer Geschäftaufwand infolge Fusionskosten
Der Geschäftaufwand stieg auf 106,7 (96,4) Mio CHF, was auf Zusatzkosten im Zusammenhang mit der Fusion mit der Obersimmentalischen Volksbank und der Banque Jura Laufon zurückzuführen ist. Die Effizienzgewinne aus der Fusion werden gemäss Valiant erst in den Folgejahren zum Tragen kommen. Diese Zusatzkosten habe die Bank teilweise durch weitere Kosteneinsparungen bei anderen Geschäftseinheiten kompensieren können, heisst es in der Mitteilung weiter. Dabei nahm der Personalaufwand um 9,1% und der Sachaufwand um 13,1% ab. Die Cost/Income Cost/Income-Ratio belief sich auf 49,4% (46,6%) und liegt damit weiterhin wie angestrebt unter der 50%-Marke.


Deutlicher Zuwachs an Kundengeldern
Unter dem Strich verblieb ein Bruttogewinn von 109,3 (110,3) Mio CHF. Einen deutlichen Zuwachs erzielte das Institut in den Kundengeldern (+12,8%) und Kundenausleihungen (+13,3%). Per Ende Juni 2009 wies die Holding eine Bilanzsumme von 22,1 Mrd CHF, verglichen mit 19,5 Mrd CHF per Ende 2008, aus. Insgesamt erwartet Valiant für das laufende Jahr – ohne Berücksichtigung von Sonderaufwendungen (Fusionskosten, Migrationskosten) – ein Ergebnis im Rahmen des Jahresabschlusses 2008.


Plattform für gesunde Banken
Der Finanzsektor in der Schweiz befindet sich gemäss Valiant in einer Umbruchphase. Es sei ein starker Wettbewerb um Kunden und ein entsprechender Margendruck festzustellen. Daneben rechnet Valiant mit steigenden Kosten insbesondere bei der Informationstechnologie. Die Konsolidierung werde in allen Bankengruppen weitergehen, auch innerhalb der Regionalbanken und Privatbanken. Valiant sei bereit, die sich in diesem Umfeld bietenden Chancen zu nutzen und sich als Plattform für gesunde Banken anzubieten.  (awp/mc/ps/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.