Valora-CEO: «Im Plan» für 2009 – Ertragssprung in 2010

«Trotz fehlender Europameisterschaft, trotz negativer Nachrichten aus dem Bereich Media halten wir an unserem ambitionierten Ziel fest, einen Betriebsgewinn von 69-72 Mio CHF im laufenden Jahr erzielen zu wollen», wird CEO Thomas Vollmoeller vom Onlineportal «cash» zitiert. Seit Ende August sei das Unternehmen in allen Bereichen vernünftig unterwegs und liege im Plan mit den Vorgaben.


Einbruch im Pressemarkt kostet 10 Mio. Franken
Insgesamt sei das Geschäft «ziemlich unabhängig» von der Konjunktur. Eine Ausnahme sei der Einbruch auf dem Pressemarkt, der im ganzen Jahr rund 10 Mio CHF kosten soll, heisst es weiter.


Mittelfristiges EBIT-Ziel bestätigt
Auch am mittelfristigen Ziel einer EBIT-Marge von 3-4% bis 2012 hält das Unternehmen fest. «Dieses Jahr sind wir solide unterwegs, werden über Vorjahr liegen. Nächstes Jahr wollen wir dann einen EBIT in der Grössenordnung 85-90 Mio CHF erzielen, also einen grossen Sprung von 20-30 Mio CHF landen», sagte der CEO weiter. Auch für das mittelfristige Ziel gibt sich der CEO sehr zuversichtlich.


Sparziel auf 36 Mio. Franken erhöht
Bis 2012 seien ursprünglich Einsparungen von netto 30 Mio CHF geplant gewesen. «Wir haben jetzt das Ziel auf mindestens 36 Mio CHF erhöht», so Vollmoeller. Kostenoptimierungen sieht er u.a. noch in den Bereichen Aussendienst und zentraler Einkauf. Darüber hinaus sollen neue Sortimente wie die günstige Produktlinie dem Kiosk-Geschäft Schub verleihen.


EBIT-Beitrag von 5 Mio. Fr. dank Fussball-WM
Punkto Panini-Bildchen und Fanartikel-Verkauf sagte der CEO, dass die WM mit einem EBIT-Beitrag von 5 Mio CHF in der Planung stehe. (awp/mc/pg/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.