Valora: Unzufriedene Aktionäre begrüssen Rücktritt von VRP Ammann

«Wir begrüssen den Entscheid von Ammann, weil er den Weg frei macht für einen Neustart von Valora», sagte der Sprecher der Aktionärsgruppe, Siro Barino, am Freitag auf Anfrage: «Wir werden nun umgehend Gespräche mit dem restlichen Verwaltungsrat von Valora aufnehmen und Kandidaten für das Gremium vorschlagen.»


Treffen umgehend anberaumt
Die Namen würden kurz nach den Gesprächen veröffentlicht, damit sich auch die übrigen Aktionäre rechtzeitig vor der ausserordentlichen Generalversammlung ein Bild der Lage machen könnten. Das Treffen mit den restlichen Verwaltungsräten werde umgehend anberaumt, sagte Barino weiter.


Agosti steht fürs Gremium zur Verfügung
Ob Agosti selber ins Gremium einziehe, wollte der Sprecher nicht sagen. Der Investor hatte allerdings Anfang Monat in einem Interview gesagt, er stehe zur Verfügung. Damals forderte er drei bis vier Sitze im Verwaltungsrat des Berner Konsumgüterkonzerns.


Zusammensetzung des Verwaltungsrates unklar
Wie ein neuer Valora-Verwaltungsrat zusammengesetzt sein könnte, liess er damals allerdings offen: «Die Frage ist, ob alle Bisherigen bleiben oder ob sie mit den neuen Leuten vielleicht nicht zusammenarbeiten wollen», hatte Agosti gesagt.


Veränderungen von oben nach unten
Zur Strategie der Aktionärsgruppe, um Valora wieder in Schwung zu bringen, wollte Barino nichts sagen. Es sei Sache des neuen Verwaltungsrates, sich ein Bild der Lage zu machen und dann die Strategie festzulegen. Agosti hatte vor einem Monat von personellen Veränderungen von oben nach unten gesprochen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.