Verlage und TV-Vermarkter forcieren neues Zürcher Regional-TV-Projekt

Die fünf Partner haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, wie Norbert Neininger, Verleger und Chefredaktor der «Schaffhauser Nachrichten» und Verwaltungsrat des «Schaffhauser TV» am Freitag mitteilte.


Gute Voraussetzungen
Neben den genannten Partnern sind die Goldbach Media Gruppe (Vermarkterin von RTL Schweiz) und die HTV Fernsehen AG am Projekt beteiligt. Letztere betreibt in Niederhasli ZH einen kleinen lokalen TV-Sender. Die fünf Partner planen die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens mit Sitz in Wallisellen ZH. Die Beteiligten hätten gute Voraussetzungen, den vom Bund im Rahmen des neuen Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) geforderten Leistungsauftrag für das Konzessionsgebiet Zürich zu erfüllen, sagte Neininger auf Anfrage. Wann die Konzession eingereicht werden könne, sei noch offen.


Hoffen auf Konzessionsgelder
Hintergrund der Aktivitäten der fünf Partner sind die neuen Versorgungsgebiete für Privat-TV. Diese Gebiete hat das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) aufgrund des neuen RTVG geplant. Gemäss dem Vernehmlassungsentwurf sollen Schaffhausen und Glarus zum Versorgungsgebiet Zürich geschlagen werden. Deshalb wollten sich jetzt Südostschweiz Radio TV AG und Schaffhauser Medien AG um eine Konzession für Zürich bemühen, sagte Neininger. Die entsprechenden Kantone hatten vom Bund im Rahmen der Vernehmlassung eine andere Aufteilung verlangt.


Wer Geld beansprucht, muss einen Leistungsauftrag erfüllen
Mit dem RTVG stehen für private TV-Stationen 4% des Ertrags der TV-Gebühren zur Verfügung. Wer Geld beansprucht, muss einen Leistungsauftrag erfüllen. Pro Versorgungsgebiet wird eine Konzession ausgeschrieben. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.