Villars erzielt im 1. Halbjahr Reingewinn von 1,65 Mio. Franken

Alle Tochtergesellschaften trugen zur Umsatzsteigerung bei. Restoshop SA erhöhte den Umsatz um 2,4% (Shop +4,3% / Treibstoffe +1,7%), Pause-Café SA um 14,3%, Alvi-Shop SA hingegen um nur 1,2% aufgrund der anhaltend schwierigen Konkurrenzsituation, insbesondere in den Bahnhöfen, wie es vom Detailhändler und Immobilienverwalter heisst.


Verstärkte Präsenz in der Deutschschweiz
In den Einkaufszentren ‹Manor› in St. Gallen und im ‹St.-Jakobs-Park› in Basel werden im Herbst zwei neue Kaffeebars eröffnet. Mit diesen Neueröffnungen verfolgt Pause-Café das Ziel, sich vermehrt in der Deutschschweiz zu etablieren. Ein im Frühjahr 2007 übernommenes Café in Düdingen wird im Herbst umgebaut. Davon ausgehend, dass sich die wirtschaftliche Lage nicht verschlechtert, erwartet die Villars Holding SA per Ende Jahr die Resultate des Vorjahres übertreffen zu können. Für das Jahr 2006 hatte Villars im April einen Reingewinn von 3,5 Mio CHF und einen Umsatz von 87,6 Mio CHF ausgewiesen.


Im Normalfall sei das Resultat des zweiten Semesters besser als dasjenige der ersten Hälfte des Jahres. Dies erkläre sich durch die Aktivitäten auf den Autobahnraststätten, welche vornehmlich in den Sommermonaten sehr positiv verlaufen, schreibt das Unternehmen im Halbjahresbericht. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.