Vögele: Expansion in Osteuropa kommt gut voran

«Das Budget sieht vor, in der Region Osteuropa (Slowenien, Ungarn, Tschechien, Polen) auf Stufe EBITDA ein ausgeglichenes Ergebnis auszuweisen. Aus heutiger Sicht sollten wir dieses Ziel erreichen», erklärte CEO Daniel Reinhard in einem Interview mit der `Finanz und Wirtschaft` (FuW, Ausgabe, 28.11.).


Margen auf Konzernniveau
Wie lange es in den neuen Märkten dauert, bis die Margen auf Konzernniveau ansteigen sei von Land zu Land unterschiedlich und hänge von der jeweiligen Zahl der Filialeröffnungen ab, so Reinhard weiter. «Innerhalb von drei Jahren sollten wir einen EBITDA erzielen, der zwischen den Vergleichswerten in Österreich und Deutschland liegt.»


Markteintritt in Tschechien und Polen
Ende Jahr entscheidet Vögele über den definitiven Markteintritt in Tschechien und Polen. «Gemäss heutigem Stand werden wir uns in mindestens einem der beiden Märkte etablieren», so Reinhard. Bei einem allfälligen Rückzug sei das Verlustpotential gering.


Filialnetz in Deutschland ausbauen
In Deutschland verfolgt Vögele nach wie vor das ehrgeizige Ziel das Filialnetz von 320 auf 500 Standorte auszubauen. «Zusammen mit der Schliessung unrentabler Läden sollten wir rund 240 neue Standorte eröffnen können, die renditemässig dem Niveau des besten Drittels der heutigen Filialen entsprechen», sagte Reinhard im Interview weiter. Der Ausbau werde in den nächsten Jahren schrittweise vollzogen. Auf Stufe EBIT soll Deutschland bis spätestens Ende 2008 ein ausgeglichenes Resultat erreichen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.